Flüchtlingshilfe

Ein willkommener Scheck für das Forum Nord

  • schließen

Üblicherweise erhält der Nachbarschaftstreff im Sprendlinger Norden vor allem Sachspenden. Nun gab es Geld von der Nassauischen Heimstätte.

Mit einer Spende von 1000 Euro unterstützt die Nassauische Heimstätte (NH) das Forum Sprendlingen Nord. Volker Römer, Leiter des für Sprendlingen zuständigen Servicecenters, überreichte in den Räumen des Forums im Berliner Ring einen symbolischen Scheck über 1000 Euro an Christine Wenzke vom Nachbarschaftstreff. „Ja, klar, wir nehmen auch Geld“, scherzte Wenzke und freute sich über die Spende.

„Wir tragen gerne dazu bei, die engagierte Arbeit für die Flüchtlingsbetreuung zu unterstützen“, erklärte Volker Römer bei der Scheckübergabe. Er verwies darauf, dass diese ehrenamtliche Hilfe für Menschen in Krisensituationen derzeit unbedingt nötig sei. Das Wohnungsunternehmen übergibt regelmäßig den Erlös aus einem internen Verkauf älterer Diensthandys an einen guten Zweck. Eine große Mehrheit der Mitarbeiter hatte sich dieses Mal dafür ausgesprochen, Initiativen zu unterstützen, die den vor Krieg und Not nach Deutschland fliehenden Menschen zur Seite stehen. Die Geschäftsführung hatte die Spendensumme noch einmal verdoppelt.

„Jegliche Unterstützung ist uns willkommen, wir können sie wirklich dringend gebrauchen“, betonte Christine Wenzke. Die Freiwilligenkoordinatorin des Nachbarschaftstreffs organisiert die Arbeit der Flüchtlingshilfe im Forum Nord. Diese reicht von der Annahme der Sachspenden über die Koordination des Klamottenforums bis hin zum Packen und Ausliefern der Pakete. Rund 20 ehrenamtliche Helfer sind dafür unermüdlich im Einsatz. Die Flüchtlingshilfe kümmert sich auch um kostenlose Fahrräder für Flüchtlinge, es gibt Sprachkurse und Freiwillige bieten sich als Übersetzer an.

Mit der Spende der NH will die Flüchtlingshilfe kleine Elektrogeräte wie Wasserkocher oder Bügeleisen erwerben. „Sicherlich werden wir auch den einen oder anderen Euro zum Kauf für Ersatzteile von Fahrrädern verwenden müssen“, erklärte Christine Wenzke.

Kürzlich hatte auch der Rotary Club Offenbach-Dreieich seine Mitglieder aufgerufen, nicht mehr benötigte Haushaltsgeräte und Geschirr der Flüchtlingshilfe zu spenden. „Wir waren ziemlich überrascht als da ein Fahrzeug mit 90 Paketen, die zudem noch perfekt mit einem Inhaltsverzeichnis versehen waren, bei uns ankamen“, lobte Wenzke die Aktion der Rotarier.

(lp)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare