+
Brand in Dreieich: Eine Rauchwolke ist schon von weitem zu sehen. Beim Eintreffen stießen die Einsatzkräfte auf meterhohe Flammen.

Einsatz

Rauchwolke über Dreieich: Feuerwehr zu „Großbrand“ bei Obi gerufen

Brand in Dreieich: Eine Rauchwolke ist schon von weitem zu sehen. Beim Eintreffen stießen die Einsatzkräfte auf meterhohe Flammen. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Update, 17.09., 13:15 Uhr: Wie die Polizei berichtet, wurden bei dem Brand vor dem Obi in Dreieich neben den Paletten mehrere Planen, ein Baum und ein Verkehrsschild beschädigt. Das Obi-Gebäude selbst blieb dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehr verschont. 

Der entstandene Sachschaden dürfte sich nach einer ersten Schätzung auf rund 2.500 Euro belaufen. Die Polizei sucht nach Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben könnten. Hinweise bitte unter der Rufnummer 069 8098-1234. (tom)

Ein Heimweg nimmt für einen Mann in Dreieich (Kreis Offenbach) eine schreckliche Wende. Er muss verletzt in eine Klinik. Ein winziges Detail verrät die Täter.

Erstmeldung, 17.09., 11:22 Uhr: Dreieich - Der Feuerschein war schon von weitem zu sehen und ließ Schlimmes erwarten. Die Feuerwehren aus Dreieich und Neu-Isenburg wurden heute Nacht um 0.38 Uhr unter dem Alarmstichwort „Großbrand“ zum Obi-Markt in Sprendlingen gerufen. 

Rund 75 Einsatzkräfte mit 15 Fahrzeugen, darunter sieben Löschfahrzeuge und zwei Drehleitern, machten sich auf den Weg in die Frankfurter Straße. Beim Eintreffen der ersten Kräfte konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Auf dem Parkplatz des Bau- und Heimwerkermarktes brannten mehrere Paletten mit Brennholz, eine Gefahr für den Markt bestand nicht. 

Brand in Dreieich: Löscharbeiten zogen sich bis drei Uhr

Das Feuer mit meterhohen Flammen wurde unter schwerem Atemschutz gelöscht und im Anschluss mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten zogen sich bis kurz nach 3 Uhr hin. 

Nach einem Flächenbrand in einer Gartenkolonie zwischen Langen und Egelsbach konnte ein der Brandstiftung Verdächtiger festgenommen werden. Eine Zeugenaussage hatte die Polizei auf seine Spur gebracht.

Auch in Hanau ist vor einigen Tagen eine Gartenhütte komplett niedergebrannt. Die Feuerwehr verhinderte das Übergreifen der Flammen auf angrenzende Parzellen. In Offenbach kam es Ende August gleich zu einer ganzen Serie von Bränden in Gartenhütten. Die Polizei hat sich jetzt eingeschaltet und ermittelt, ob ein Einzeltäter dafür verantwortlich ist.

In Dreieich kreiste am Samstag ein Hubschrauber* der Polizei. Jetzt äußern sich die Beamten zu den Hintergründen des Einsatzes. 

fm

Bauarbeiter in Dreieich stoßen beim Aushub für das Innenstadtprojekt auf einen Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg.

*op-online.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare