+
Symbolbild

Tischtennis

Auf Angriff umgeschaltet

  • schließen

Seit dem Aufstieg in die Tischtennis-Oberliga Hessen, was freilich ein großer Erfolg war, musste sich die zweite Damen-Auswahl des TTC Langen immer Richtung Abstiegszone orientieren.

Seit dem Aufstieg in die Tischtennis-Oberliga Hessen, was freilich ein großer Erfolg war, musste sich die zweite Damen-Auswahl des TTC Langen immer Richtung Abstiegszone orientieren. In den vergangenen drei Jahren war die Punktebilanz stets negativ, und man fand sich in der unteren Tabellenhälfte wieder, aber so richtig in Gefahr geriet der TTC II nie. Diese Zeiten sind nun vorbei, ab sofort greift das Team nach dem Titel.

Da die Spielerinnen der „Ersten“, die den Aufstieg von der Ober- in die Regionalliga perfekt machten, sich bis auf die Nummer eins Carina Schneider in die „Zweite“ zurückgezogen haben, verfügt dieses Team nun über spürbar mehr Potenzial. Daran lässt auch die nominelle Spitzenspielerin Lena Wicke keine Zweifel aufkommen. „Wir wollen unter die ersten Drei kommen“, sagt die 33-Jährige.

Außer Wicke schlagen Ann-Kathrin Ditschler, Cornelia Bienstadt und Ellen Smolka lieber in der Ober- statt in der Regionalliga auf. Aus der bisherigen Zweiten Mannschaft sollen auch Kapitänin Marion Sprenger und Sarah Quartier regelmäßig zum Einsatz kommen; Annette Aumüller fällt indes wegen einer Knorpel-Operation im Knie „für die komplette Hinrunde aus“, erzählt Wicke.

Mit dem bisherigen härtesten Rivalen TTC Salmünster und dem aufstrebenden TSV Höchst sieht Wicke die ärgsten Konkurrenten im Titelkampf; möglicherweise kann Salmünster aber nicht regelmäßig mit seinen beiden stärksten Spielerinnen Nicole Freiberger und Sonja Bott antreten. Auch den NSC Watzenborn-Steinberg gilt es sicherlich zu beachten. Die übrigen sieben Teams kommen für den Titelkampf nicht infrage.

Zum Auftakt am Samstag um 17.30 Uhr in der Sporthalle des Dreieich-Gymnasiums bekommt es Langen II mit Aufsteiger SG Rodheim indes mit einem Gegner zu tun, für den der Klassenerhalt schon ein Erfolg wäre. Zwei Punkte sind Pflicht, ein deutlicher Sieg eigentlich auch.

Und was passiert, wenn der TTC Langen II im Frühjahr tatsächlich ganz oben im Klassement zu finden ist? „Darüber machen wir uns noch keine Gedanken, wir peilen die Regionalliga nicht unbedingt an“, sagt Wicke.

(fri)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare