Basketball

TVL bemüht sich mit Erfolg

  • schließen

„Beide Mannschaften waren sicherlich bemüht, vor allem im kämpferischen Bereich. Spielerisch sind aber viele Wünsche offen geblieben.

„Beide Mannschaften waren sicherlich bemüht, vor allem im kämpferischen Bereich. Spielerisch sind aber viele Wünsche offen geblieben. Das war nur phasenweise gehobenes Regionalliganiveau“, urteilte Jürgen Barth über das Spiel zwischen den Basketballern des TV Langen und denen des MTV Stuttgart. Erfreulich war aus Sicht des Langener Managers immerhin das Ergebnis: Die „Giraffen“ gewannen mit 63:51 (30:29) in der heimischen Georg-Sehring-Halle.

Langen erwischte einen guten Start und lag nach rund fünf Minuten mit 13:5 vorne. Tyrone Mc Laughlin mit drei verwandelten Freiwürfen und Nick Smith per Dreier sorgten dann für eine 19:10-Führung zum Ende des ersten Abschnitts.

Allerdings waren in dieser Phase schon erste Konzentrationsprobleme erkennbar. Fehlpässe und Fehlwürfe wechselten sich nun ab und die keineswegs überzeugend auftretenden Schwaben kamen Punkt um Punkt heran. Allein 16 Ballverluste leisteten sich die „Giraffen“ in der ersten Halbzeit, auch in den Rebounds offenbarten sie erhebliche Mängel.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit lief es dann wieder besser bei Langen. Die Gastgeber zogen mit einigen gut herausgespielten Punkten schnell davon. Was auch an der nun deutlich zupackenderen Abwehrarbeit lag. Stuttgart schaffte binnen sieben Minuten ganze zwei Punkte, es hieß nun 44:31.

Auch einen Zwischenspurt der Gäste stoppten die „Giraffen“ mit dem zweiten Dreier von Nick Smith zum 53:40. Es folgte zwar noch ein 9:0-Lauf der Stuttgarter, aber Trainer Markus Kühn griff in einer Auszeit erfolgreich ein und so brachte sein Team den Vorsprung relativ locker über die Zeit.

Nick Smith (15/2 ), Chris Reinhardt (12), Lukas Beuschlein (11/1), Leander Sielaff (10), Maxim Schneider (6/1), Tyrone McLaughlin (5), Julian Bölke und Cedric Quarshie (je 2) trafen für den TVL.

(rst)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare