24 Konzerte

Fest der Musik: Requiem, Romantik und Ragtime

Freunde der Musik dürfen sich in Langen in den kommenden Wochen auf einen wahren Konzertreigen freuen. Das Fest der Musik macht seinem Namen alle Ehre.

Mit der Ankunft des Herbstes steht in Langen ein kulturelles Ereignis vor der Tür – das Fest für die Musik mit 24 Konzerten. Die Besucher können sich vom 7. Oktober bis zum 16. Dezember auf einen üppigen Reigen mit Klängen verschiedener Stilrichtungen freuen. Laut Erstem Stadtrat Stefan Löbig „genießt in unserer Stadt die Kunst der schönen Töne nicht nur hohes Ansehen, sie erfreut sich vom Frühling bis in den Winter hinein bei zahlreichen Veranstaltungen auch sehr großer Beliebtheit. Einer der Höhepunkte ist dabei zweifellos das Fest für die Musik.“

Den Auftakt macht am Sonntag, 7. Oktober, 17 Uhr, die „Ouvertüre“ der Reihe „Edle Klänge“. Marc Bouchkov wird unter dem Titel „Virtuose Violine“ im Petrus-Gemeindehaus in der Bahnstraße 46 Stücke von Johannes Brahms, Johann Sebastian Bach und Camille Saint-Saëns zum Besten geben. Ihn begleitet Georgiy Dubko am Klavier. Ebenfalls klassisch geht es beim Sinfoniekonzert der Langener Kunst- und Kulturgemeinde (KuK) am Sonntag, 14. Oktober, in der Neuen Stadthalle zu, wenn die Württembergische Philharmonie Reutlingen mit Chen Guang am Klavier das Publikum mit ihrer Kunst begeistert wird. Im Mittelpunkt stehen Kompositionen von Ludwig van Beethoven, Aleksandr Skrjabin und Sergej Rachmaninow.

Auch die Jazz-Initiative ist wieder mit von der Partie und begrüßt ihre Gäste immer samstags in der Alten Ölmühle in der Fahrgasse. Auftreten werden dort am 20. Oktober das „Andreas Hertel Trio“ und Jens Bunge, es folgen „Miss Zippy & The Blues Wail“ und Doc Watkins mit Südstaaten Blues (10. November) und „Hotel Bossa Nova“ und „Liza da Costa“ (15. Dezember) – jeweils um 20.30 Uhr.

Am Sonntag, 21. Oktober, von 18 Uhr an können sich die Zuhörer in der Stadtkirche auf Gioachino Rossinis „Petite Messe solennelle“ mit dem Vocalensemble Langen freuen. In der Stadthalle werden am Sonntag, 28. Oktober, von 16 bis 20 Uhr vier Bands – „Hoffmann Projekt“, „Schebb“, „Ruhestörung“ und „Hand to Hand“ – mit gehandicapten Musikern, die zu den

Stars der Szene

gehören, und die beiden Profi-Formationen „The Wonder-frolleins“ und „The Jazz Pistols“ ihre Klasse zeigen.

Das 1. Mandolinenorchester Langen bereichert das Musikfest am Sonntag, 4. November, 17 Uhr, im Petrus-Gemeindehaus mit Werken zeitgenössischer Komponisten und entführt das Publikum unter anderem in die Welt des Ragtime und der griechischen Rhythmen. Der Projektchor des Evangelischen Dekanats Dreieich gibt am Sonntag, 11. November, 17 Uhr, in der Stadtkirche sein Konzert, bei dem er Karl Jenkins „Requiem“ vorstellt.

Die Musikschule Langen sorgt in dieser Saison ebenfalls für viele Höhepunkte. Am Sonntag, 11. November, 17 Uhr, präsentiert sie im Kulturhaus Altes Amtsgericht eine Klangreise mit Guitar and Groove. Patrick Steinbach (Gitarre) und Günter Bozem (Percussion) laden mit Eigenkompositionen aus Folk, Jazz und Klassik zum Träumen und Zuhören ein. Am Samstag, 8. Dezember, 10.30 Uhr, präsentiert die Musikschule in der Albertus-Magnus-Kirche das Kinderstück „Das Weihnachtselement“.

Die zweite Aufführung der KuK steht am Sonntag, 11. November, 19.30 Uhr, im Zeichen der großen Romantiker. Beim Sinfoniekonzert von Opera Classica Europa und Violinistin Laura Ochmann in der Stadthalle stehen Werke von Michail Iwanowitsch Glinka, Felix Mendelssohn Bartholdy und Peter Iljitsch Tschaikowsky auf dem Programm. Ein weiteres Ass im Ärmel hat die KuK am Sonntag, 9. Dezember, 11 Uhr, in der Stadthalle mit dem Auftritt des Kurpfälzischen Kammerorchesters Mannheim und des Violinisten Yury Revich.

Der Konzertchor der Sport- und Sänger-Gemeinschaft Langen lädt für Sonntag, 25. November, 17 Uhr, zu Wolfgang Amadeus Mozarts „Requiem“ in die Stadtkirche ein. Mit dem Auftritt der Brüder Manuel und Rafael Lipstein geht am Sonntag, 2. Dezember, 17 Uhr, im Petrus-Gemeindehaus die Kammermusikreihe „Edle Klänge“ in ihre zweite Runde. Der Cellist und der Pianist präsentieren Werke von Ludwig van Beethoven, Strauss, Claude Debussy, Alberto Ginastera und Manuel Lipstein.

Vorweihnachtliche Stimmung verbreiten die Orchester und Ensembles der Musikschule am Mittwoch, 12. Dezember, 18.30 Uhr, in der Stadthalle sowie der Auftritt des Fujitsu-Orchesters am Samstag, 15. Dezember, 18 Uhr, in der Martin-Luther-Kirche. Das gilt sicher auch für die „Christmas classics“ des Vocalensembles Langen mit dem Chor des Caecilienvereins Kriftel und dem Cordis Ensemble am Sonntag, 16. Dezember, 18 Uhr, in der Albertus-Magnus-Kirche.

Daneben führen der Harmonika Spielring im Petrus-Gemeindehaus am Samstag, 17. November, 17 Uhr, und der Orchesterverein am Sonntag, 25. November, 17 Uhr, in der Stadthalle ihre Jahreskonzerte auf. Das Fest der Musik geht am Sonntag, 16. Dezember, 17 Uhr, mit dem Weihnachtsauftritt des Blasorchesters des Turnvereins in der Halle am Jahnplatz zu Ende.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare