Big Band "No Noise"

Konzert als musikalisches Dankeschön

Die Big Band „No Noise“ kann zum Proben einen Raum in der Adolf-Reichwein-Schule nutzen. Zum Dank gibt die Formation am Sonntag in der Schule ein Konzert.

Mit ihrem Mai-Frühschoppen bedankt sich die Big Band „No Noise“ der Musikschule Langen mit ihrem Leiter Bernd Sallwey für die Überlassung des Proberaums der Adolf-Reichwein-Schule. „No Noise“ besteht aus fortgeschrittenen Schülern der Musikschule, Laien und professionellen Musikern aus der näheren Umgebung. Die Big Band will einmal mehr für eine tolle Stimmung und eine besondere Atmosphäre sorgen.

Der Frühschoppen startet schwungvoll mit dem traditionellen Titel „Undecided“ von Charles Shavers, dem 1917 geborenen amerikanischen Jazz-Trompeter, gefolgt von „On The Ginza“ von Art Blakey. Gleich in den ersten beiden Titeln wechseln sich acht Solisten mit ihren Improvisationen ab.

„No Noise“ besticht nicht nur durch ausgefeilte Bläsersätze und rhythmische Präzision, sondern stellt ihre Musiker auch solistisch in den Fokus. Seit Jahren fehlt dabei eine Stimme nicht: die von Sängerin Olga Lombardo. Mit souveränem Wechsel von „Allright, ok you win“ der Swing-Legende Count Basie über die Ballade „Misty“ zum Titel „It’s oh so quiet“ der isländischen Ausnahmekünstlerin Björk zeigt Olga Lombardo, dass sie sowohl stimmlich flexibel agieren als auch musikalisch aus dem Vollen schöpfen kann, kündigen die Veranstalter an.

In der Pause sorgen die Bläserklassen der Adolf-Reichwein-Schule unter der Leitung von Sandra Macholdt und Jürgen Strebert für musikalische Unterhaltung. Um das leibliche Wohl kümmern sich der Förderverein und die Eltern der Bläserklassenkinder der Reichwein-Schule. Der zweite Teil beginnt mit dem „South Street Blues“ etwas gemächlicher, wechselt aber mit „Shiny Stockings“, „Travlin’ Light“ von Billie Holliday und „I’m beginning to see the light“ ebenso wie in der ersten Konzerthälfte Stile und Tempi im Minutentakt.

Das Konzert beginnt am Sonntag, 29. April, um 11 Uhr in der Aula der Adolf-Reichwein-Schule, Zimmerstraße 60. Der Eintritt ist frei, der Förderverein der Schule bittet um eine Spende.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare