+
© Michael Flippo - Fotolia.com

Tischtennis

Langen II kann Höchst nicht von Platz 2 verdrängen

  • schließen

Den ehemaligen Erstligisten NSC Watzenborn-Steinberg wird sehr wahrscheinlich keiner mehr aufhalten auf dem Weg zur Meisterschaft in der Tischtennis-Oberliga Hessen der Damen.

Den ehemaligen Erstligisten NSC Watzenborn-Steinberg wird sehr wahrscheinlich keiner mehr aufhalten auf dem Weg zur Meisterschaft in der Tischtennis-Oberliga Hessen der Damen. Ein Trio hat dafür noch gute Chancen im Kampf um den Relegationsplatz zwei.

Der TTC Langen II hätte diesen dem TSV Höchst zum Hinrundenfinale entrissen, wenn er nicht nur Abstiegskandidat Watzenborn-Steinberg II besiegt, sondern auch das Verfolgerduell mit den Odenwälderinnen gewonnen hätte. Gegen Höchst sprang aber nur ein „Punktgewinn“ heraus.

TTC Langen II – TSV Höchst 7:7. – Das Spiel endete zwar unentschieden. Doch in fast jedem Einzel dominierte eine Akteurin, der Spannungsfaktor hätte daher noch größer sein können. Ausgerechnet, als der 14. und somit letzte Zähler vergeben wurde, ging eine Partie in den Entscheidungssatz fünf. Annette Aumüller entschied diesen zugunsten Langens und sorgte damit für eine gerechte Punkteteilung.

Die Spiele: Ditschler/Smolka – Ehrhard/Lohnes 6:11, 11:4, 11:7, 11:9, Quartier/Aumüller – Wilferth/Papin 5:11, 11:6, 5:11, 10:12, Ditschler – Papin 11:6, 11:8, 11:7, Smolka – Wilferth 6:11, 9:11, 6:11, Quartier – Lohnes 11:7, 6:11, 11:8, 11:8, Aumüller – Ehrhard 9:11, 11:5, 8:11, 7:11, Ditschler – Wilferth 11:6, 6:11, 8:11, 9:11, Smolka – Papin 9:11, 8:11, 4:11, Quartier – Ehrhard 11:8, 11:6, 11:8, Aumüller – Lohnes 11:3, 11:9, 8:11, 11:6, Quartier – Wilferth 10:12, 11:4, 5:11, 1:11, Ditschler – Ehrhard 5:11, 11:5, 11:6, 11:2, Smolka – Lohnes 4:11, 11:9, 4:11, 6:11, Aumüller – Papin 11:7, 9:11, 11:4, 14:16, 11:6.

TTC Langen II – NSC Watzenborn-Steinberg II 8:0. – Wie ein Absteiger präsentierte sich die Zweite Mannschaft des mittelhessischen Clubs. Nur mit drei Spielerinnen trat der Vorletzte an, schon beim 2:8 in Lampertheim tags davor hatte man kein komplettes Team aufbieten können. In der Hinrunde zeigten für Langen Ann-Kathrin Ditschler (14:6) und Sarah Quartier (12:6) die konstantesten Leistungen. Desweiteren kamen Lena Wicke (4:3), Cornelia Bienstadt (6:5), Ellen Smolka (7:6), Annette Aumüller (6:3), Marion Sprenger (5:8) und Christine Gärtner (1:1) zum Einsatz.

Mit zwei Heimspielen gegen Lampertheim und Langstadt III geht es für den TTC II am letzten Januar-Wochenende (27./28.) in der Rückrunde weiter.

Die Spiele: Wicke/Quartier (kampflos), Ditschler/Smolka – Metzner/Will 12:10, 8:11, 11:6, 11:9, Wicke – Metzner 9:11, 9:11, 11:6, 11:5, 11:6, Ditschler – Schäfer 8:11, 11:7, 11:4, 11:3, Smolka (kampflos), Quartier – Will 11:7, 11:3, 11:8, Wicke – Schäfer 11:6, 11:3, 11:4, Ditschler – Metzner 11:8, 11:3, 11:5.

(fri)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare