Volleyball

Langen trumpft im Hessenpokal auf

  • schließen

Die Volleyballer der SSG Langen haben sich für die Finalrunde des Hessenpokals qualifiziert, die am 24. September ausgetragen wird. Der Regionalliga-Neuling bezwang erst die TG Hanau 3:1 (30:28,

Die Volleyballer der SSG Langen haben sich für die Finalrunde des Hessenpokals qualifiziert, die am 24. September ausgetragen wird. Der Regionalliga-Neuling bezwang erst die TG Hanau 3:1 (30:28, 23:25, 25:18, 25:16) und dann dank einer taktisch guten Leistung den Liga-Konkurrenten Eintracht Frankfurt 3:1 (23:25, 29:27, 25:15, 25:23).

„Für uns war es nur als Vorbereitung auf die in zwei Wochen beginnende Runde gedacht“, gestand SSG-Trainer Markus Pfahlert. Zwar trainiert seine Mannschaft schon länger, doch da die Hallen in Langen im Sommer zu waren, erst seit 14 Tagen richtig unterm Netz. Pfahlert musste zudem auf Zuspieler Jannick Selmoser (Urlaub), Mittelblocker Florian Kragl (aus familiären Gründen verhindert) und Diagonalspieler Thomas Schäfer (zieht um) verzichten. Erstmals dabei waren die Neuzugänge Stefan Schibilsky, der in Berlin Erfahrungen in der 3. Liga sammelte, sowie der auf der Diagonalposition spielende Linkshänder Jan Grünfelder, der aus der Oberliga Baden-Württemberg kam. Markus Pfahlert lobte besonders Zuspieler Schibilsky, der neben dem Trainersohn Lukas Pfahlert (Außenangriff) die stärkste Leistung zeigte.

Die Adlerträger gingen ohne Ambitionen in den Hessenpokal – etliche Spieler fehlten. Die beste Leistung zeigte bei der Eintracht Diagonalspieler Bastian Steppin.

(löf)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare