1. Startseite
  2. Region
  3. Kreis Offenbach
  4. Langen

Langener Innenstadt: Geld soll in der Heimat bleiben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nicole Jost

Kommentare

Um die Langener Innenstadt für Kunden attraktiver zu machen, setzt die Stadt kreative Kräfte in Bewegung. Auch fünf besondere Männer sollen helfen.

Das Weihnachtsgeschäft ist schon in vollem Gange und die Lastkraftwagen verstopfen die Straßen – abertausende Pakete der Online-Händlern werden in diesen über die Gassen transportiert. Ein guter Zeitpunkt, um lautstark für den Einzelhandel in den heimischen Städten zu trommeln.

Lebendige Stadt

„Wer eine lebendige Innenstadt haben will, muss auch in die Geschäfte einkaufen gehen – das ist eine einfache Rechnung“, sagt Joachim Kolbe, Chef der Wirtschaftsförderung der Stadt Langen. In Langen gibt es seit rund eineinhalb Jahren eine Initiative Citymarketing. Dahinter stecken rund 150 Einzelhändler und Dienstleister aus der Stadt, der Gewerbeverein und die Wirtschaftsförderung.

Und Joachim Kolbe ist sich sicher, es bleibt den Langenern nicht mehr viel Zeit: „Ob unsere Innenstadt auch in Zukunft lebendig bleibt, entscheidet sich in den kommenden drei bis fünf Jahren“, betonte der Leiter der städtischen Wirtschaftförderung. Die Voraussetzung seien aber gut: Handel, Stadt, Kirchen, Initiativen und Vereine ziehen an einem Strang.

„Und zum Weihnachtsgeschäft geben wir uns ganz besonders viel Mühe. Denn die Erwartungen der Kunden, gerade im Hinblick auf die Stimmung in den Straßen, ist groß“, sagte Kolbe. Neben den beleuchteten Straßen mit den Sternen des Verkehrs- und Verschönerungsvereins, der Kunstaktion in der Romorantin-Anlage und den hübsch geschmückten Bäume an den markanten Plätzen, bewirbt die Initiative Citymarketing jetzt auch die .

Unter dem Motto „So nah, so gut, so Langen“ wurden die Karten im Wert von fünf und zehn Euro inzwischen in 800facher Ausführung verkauft. Rund 6000 Euro investierten die Kunden in die Gutscheinkarten, die in 120 Geschäften in Langen eingelöst werden können. Um die Karten für den Gabentisch noch populärer zu machen, werden sie jetzt an den Litfaßsäulen und in den Geschäften auf „Sososo“-Plakate mit einer Weihnachtsmann-Mütze ins Blickfeld gerückt.

Gewinnspiel

Parallel dazu gibt es ein Gewinnspiel, bei dem – auf Plakaten und Postkarten – fünf Weihnachtsmänner abgebildet sind. Vier rufen „Hohoho!“ Einer meldet sich mit „Sososo!“. Die Frage lautet: Welcher Weihnachtsmann kommt aus Langen? Wer die richtige Antwort per E-Mail an gewinnspiel@langen.de schickt, kann mit etwas Glück Einkaufsgutscheine im Wert von 50 Euro oder Tickets für Veranstaltungen in der Neuen Stadthalle gewinnen. Einsendeschluss ist der 16. Dezember.

Kolbe ist überzeugt, dass die Aktion Sympathie versprühe und damit auf Langen als Einkaufsstadt aufmerksam mache. Das sei gewinnbringend für den Handel und die Kunden, meint auch Bürgermeister Frieder Gebhardt (SPD). Es müsse den kleineren Innenstädten gelingen, den Kampf gegen die Online-Giganten und die großen Einkaufszentren zu gewinnen.

Auch interessant

Kommentare