Langens Heimserie reißt im Topspiel gegen Crumstadt

Ausgerechnet im letzten Auftritt vor heimischem Publikum riss die imposante Heimserie von Langens Handballern in der Bezirks-Oberliga Darmstadt.

Ausgerechnet im letzten Auftritt vor heimischem Publikum riss die imposante Heimserie von Langens Handballern in der Bezirks-Oberliga Darmstadt. Im Spitzenspiel gegen die ESG Crumstadt/Goddelau unterlag die Spielgemeinschaft unglücklich mit 31:32 (17:14) und verlor erstmals nach knapp sechs Monaten wieder ein Spiel im Sportzentrum Nord. „Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen. Ich bin trotzdem zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft“, sagte Trainer Sebastian Poek.

Weniger zufrieden – und das ist noch gelinge ausgedrückt – waren die Langener mit den Schiedsrichtern. 3:10 Zeitstrafen und 4:13 Siebenmeter lautete das krasse Missverhältnis zuungunsten der Hausherren, die damit quasi ein Drittel der Partie in Unterzahl spielten. „Trotzdem hatten wir am Ende die Chance zum Ausgleich gehabt – in Unterzahl. Aber ein Siebenmeter für uns wurde nicht gegeben“, ärgerte sich Poek hinterher. Die Referees seien überfordert gewesen.

In der ersten Halbzeit hatte die HSG noch Vorteile gehabt und zur Pause geführt. Nach Wiederbeginn hagelte es Zeitstrafen, die für Patrick Hahn und Moritz Kauffmann nicht ohne Folgen blieben. Beide kassierten in den letzten fünf Minuten jeweils die dritte und flogen mit „Rot“ vom Platz. Von der ärgerlichen Niederlage ließen sich die HSG-Cracks aber nicht die Laune verderben. Sie gingen mit den befreundeten Crumstädtern nach dem Spiel Burger essen. Für Langen trafen: Müller (9), Passmann (7/4), Oldenburg (4), Kauffmann (3), De Riese (3), Nagel (2), Malecha, Schneider und Hahn.

(rm)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare