+
Im Brühl in Egelsbach entstehen derzeit 50 neue Kita-Plätze für Kinder aus Langen. Symbolfoto: dpa

Kommunen kooperieren

50 neue Kita-Plätze stehen bald bereit

Für Mädchen und Jungen aus Langen stehen im Brühl in Egelsbach bald 50 weitere Kindergartenplätze zur Verfügung. Beide Kommunen profitieren von der Zusammenarbeit.

Es ist eine gute Nachricht für Familien: Durch die enge Zusammenarbeit der Kommunen Langen und Egelsbach entstehen zum Jahresbeginn 50 neue Plätze für über dreijährige Langener Kinder in der südlichen Nachbargemeinde. Möglich wird das durch eine Erweiterung der Kita im Brühl, die derzeit saniert wird.

„Seit Jahren ist sowohl in Langen als auch in Egelsbach die Kinderbetreuung ein Dauerthema – allerdings auf sehr unterschiedliche Weise“, erläutert Egelsbachs Bürgermeister Tobias Wilbrand (Grüne) den Hintergrund des Projekts. „Während Langen mit einer langen Voranmeldeliste kämpft, haben wir Personalkapazitäten frei.“ Es gebe derzeit keine Warteliste in Egelsbach. Alle Kinder bekämen einen Krippen- oder Kindergartenplatz.

Durch enge Kontakte und gute Erfahrungen in der Zusammenarbeit schlagen jetzt beide Kommunen Profit aus der angespannten Lage. Langens Erster Stadtrat Stefan Löbig (Grüne) sagt: „Derzeit sind bereits 25 Langener Kinder in Egelsbacher Kitas in besten Händen.“ Die Betreuung klappe hervorragend, deshalb habe sich eine weitere Kooperation angeboten. Die 50 neuen Plätze in Egelsbach kosten mehr als eine halbe Million Euro, die nur zum Teil durch die Kostenbeiträge der Eltern gedeckt sind. In der Klammernschnitzergemeinde freut sich die Kämmerei über die dringend notwendigen Mehreinnahmen.

Die räumlichen Voraussetzungen ergaben sich eher zufällig. In der 2009 eröffneten Brühl-Kita entdeckte das Personal vor sechs Jahren einen Wasserschaden. Die Einrichtung wurde geschlossen, Kinder und Kita-Team sind in einem modular errichteten Ersatzbau auf dem gleichen Gelände nahe der Dr.-Horst-Schmidt-Halle untergebracht. Nach jahrelangen Verhandlungen über Schadenersatzzahlungen und Haftung der beteiligten Bauunternehmen wird die Ursprungs-Kita jetzt saniert und soll spätestens im Frühjahr 2019 wieder bezugsfertig sein. Dann steht die ehemalige Interims-Einrichtung komplett für die Langener Kinder zur Verfügung, deren Eltern sich künftig auf der städtischen Voranmeldeliste für den Kita-Besuch in Egelsbach entscheiden können. „Damit wir die kleinen Nachbarn trotzdem zum Jahresanfang willkommen heißen können, werden wir in dem Modulhaus vorübergehend etwas zusammenrücken“, zeigt sich Wilbrand pragmatisch.

Für Sozial- und Bildungsdezernent Löbig ist das Vorhaben ein wichtiger Beitrag zur Bedarfsdeckung bei der Langener Kinderbetreuung. „Wir freuen uns, dass Langen mit Egelsbach ein zuverlässiger und kompetenter Partner in der interkommunalen Zusammenarbeit zur Seite steht“, bilanziert Löbig.

Weitere Kapazitäten

entstehen in der Sterzbachstadt demnächst durch den gut 2,8 Millionen Euro teuren Anbau der Kita Sonnenschein (Ohmstraße), der in der zweiten Jahreshälfte 2019 Obhut für 23 Kindergarten- und 24 Krippenkinder bietet, und eine Kooperation mit der Arbeiterwohlfahrt, die bis Winter 2019 in der Frankfurter Straße eine Einrichtung für 75 Ü3- und 24 U3-Plätze errichtet. „Der Magistrat setzt sich nach Kräften dafür ein, den Versorgungsgrad bedarfsgerecht auszubauen“, betont der Erste Stadtrat.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare