1. Startseite
  2. Region
  3. Kreis Offenbach
  4. Langen

Putzmunter auf dem Schulweg

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Mehr als die Hälfte aller Langener Schulen haben sich am Großreinemachen beteiligt. Manche der eifrigen Helfer waren zum wiederholten Mal dabei.

Mit Sammelzangen, Müllbeuteln und jeder Menge Engagement machten Langener Schüler bis Ende Juni wieder mit bei der Aktion „Sauberhafter Schulweg“. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Diesmal waren mehr als 1000 Jungen und Mädchen aus mehr als 30 Schulklassen dabei. Sie sammelten in den vergangenen drei Wochen säckeweise Plastikverpackungen, alte Flaschen, Zigarettenkippen und andere Abfälle ein.

Die halbwüchsigen Putztrupps schwärmten rund um ihre Schulen aus und waren unterwegs in der Innenstadt, am Bahnhof, am Paddelteich, im Birkenwäldchen, am Schwimmbad oder rund um die Stadtkirche.

Bewusstsein schärfen

Bürgermeister Frieder Gebhardt lobte deren Einsatz: „Wenn alle von uns künftig mehr auf ihre Stadt und ihre Umwelt achten, bleibt unser Lebensraum sauber und schön.“ Die Aktion war Bestandteil der Kampagne „Sauberhaftes Hessen“, die vom Umweltministerium unterstützt wird und an der die Stadt Langen seit vielen Jahren mitwirkt.

Beim „Sauberhaften Schulweg“ waren im Juni die Adolf-Reichwein-, die Albert-Schweitzer-, die Albert-Einstein-, die Erich-Kästner- und die Geschwister-Scholl-Schule sowie das Dreieich-Gymnasium mit von der Partie. „Damit haben sich mehr als die Hälfte aller Langener Schulen am Großreinemachen beteiligt“, freute sich Erster Stadtrat Stefan Löbig über das Engagement. Viele der jungen Leute machten schon in den Vorjahren mit und rückten auch jetzt wieder dem Müll mit Zangen und Beuteln zu Leibe, die von den Kommunalen Betrieben gestellt wurden. Der Dienstleistungsbetrieb kümmerte sich darüber hinaus um die Entsorgung.

Das Land Hessen ruft seit zehn Jahren zu verschiedenen Aktionen auf, mit denen das Bewusstsein für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt geschärft werden soll. In der zweiten Jahreshälfte geht es am Sterzbach mit dem „Sauberhaften Kindertag“ weiter. Dabei packen die Kindergartenkinder kräftig mit an und befreien Wege und Wiesen von Dreck und Unrat.

Mehr Kontrollen geplant

Damit das Stadtbild zwischen Steinberg und Neurott nicht unter achtlos weggeworfenem Abfall leidet, hat die Langener Politik eine Initiative für mehr Sauberkeit ins Leben gerufen, die vor Kurzem beim Umweltfest an den Start gegangen ist. Vor allem an stark frequentierten Stellen wie Bahnhof, Innenstadt oder Altstadt sollen häufiger Kontrollen stattfinden und Umweltsünder gezielt angesprochen werden.

Informationen und Bilder zu der Kampagne gibt es auf folgenden Internetseiten: , , und .

Auch interessant

Kommentare