Mirco Palazzo (rechts) kam auf neun Punkte beim Coup der Langener ?Zweiten? in Gießen.
+
Mirco Palazzo (rechts) kam auf neun Punkte beim Coup der Langener ?Zweiten? in Gießen.

Auf dem richtigen Weg

  • vonRoland Stipp
    schließen

Der KIT SC Karlsruhe zählt in der Basketball-Regionalliga Südwest der Herren in dieser Saison zu den Titelanwärtern, der TV Langen ist deutlich schwieriger einzuschätzen.

Beim 79:85 (34:55) im Auftaktspiel bei den Badenern machten die Langener „Giraffen“ zumindest einmal keinen schlechten Eindruck.

Langens Trainer Tim Michel musste auf die Routiniers Cedric Quarshie und Davor Karamatic verzichten und sah sein Team fast von Anfang an einem Rückstand hinterher laufen. Mit 25:11 führte Karlsruhe schon, dann holten die Gäste bis zum Ende des ersten Viertels noch einiges auf (21:27). Doch dann legten die Badener wieder eine Schippe drauf und nutzten unter anderem ihre Überlegenheit im Rebound, um bis zur Pause auf über 20 Punkte davonzuziehen.

Tim Michel schaffte es, sein Team trotz des Rückstandes noch einmal zu motivieren. Die „Giraffen“ holten etwas auf, hielten den Rückstand dann konstant und lagen fünf Minuten vor dem Ende immer mit 64:77 hinten, ehe Timothy Chabot und Maxim Schneider mit ihren Dreiern noch einmal Druck auf den Gegner machten. Preston Ross mit einem Drei-Punktespiele und Chabot mit einem erfolgreichen Schnellangriff sorgten schließlich sogar für das 79:82 aus Langener Sicht – 30 Sekunden waren da noch auf der Uhr.

Danach aber traf Karlsruhe und so war die Aufholjagd letztlich vergebens, zumindest was den Ausgang des Spiels betraf. In Sachen Einstellung aber dürfte Michel sein Team auf dem richtigen Weg gesehen haben.

Für Langen trafen Ross (25), Chabot (12/2 Dreier), Schneider (9/2), Julian Bölke (8), Chris Reinhardt (7/1), Julius Martiny (7), Lukas Beuschlein (6/2), Micha Hoffmann (5/1).

Mitfavorit Gießen Pointers wurde am ersten Spieltag der Zweiten Regionalliga Südwest/Nord von der Zweiten Mannschaft des TV Langen eiskalt erwischt. Die als Abstiegskandidat gehandelten Südhessen landeten einen unerwarteten 81:75 (39:40)-Auswärtssieg.

Neuzugang Xavier Blain-Cruz legte gleich zwei Dreier vor und auch Niklas Butz traf aus der Distanz, was den Langenern gleich einen Vorsprung bescherte. Und den verteidigten die „Giraffen“ bis ans Ende des ersten Viertels (16:14) und darüber hinaus.

Mit der Verletzung von Felix Kaut kam dann aber ein Bruch ins Langener Spiel und mit der letzten Aktion der ersten Hälfte holte sich Gießen die Pausenführung. Doch Langen kämpfte und traf allein im dritten Abschnitt viermal von außen, was zu einer 64:59-Führung vor dem letzten Viertel reichte.

Als es am Ende noch einmal eng wurde, übernahm Blain-Cruz Verantwortung. Der Englischlehrer aus New York war mit 23 Punkten (3 Dreier) der Langener Sieggarant. Außerdem trafen Butz (15/2), Moritz Overdick (12/1), Timo Haucke (9/1), Mirco Palazzo (9/1), Julius Martiny (6), Thorben Schicktanz (5/1) und Kaut (2).

(rst)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare