+
Die Baugenossenschaft Langen will auf den vorhandenen Freiflächen am Steinberg neue Wohnungen errichten.

Bauvorhaben am Steinberg

Wohnen zu vernünftigen Preisen

Die Baugenossenschaft Langen will am Steinberg neue Wohnungen errichten, die zu günstigen Mieten angeboten werden. Sechs Architekturbüros sollen ihre Vorschläge einreichen.

Der Startschuss ist gefallen: Unter dem Projektnamen „Steinberg leben. Unser Zuhause.“ hat die Baugenossenschaft Langen sechs Architekturbüros dazu eingeladen, mit ihren Ideen ins Rennen zu gehen. Die noch freie Fläche auf dem quadratischen Grundstück zwischen Kurt-Schumacher-Straße, Am Neuen Wald, Am Schleifweg und Konrad-Adenauer-Straße soll mit Wohnungen bebaut werden. Dort stehen bereits zwei Wohngebäude der Baugenossenschaft mit insgesamt 57 Wohneinheiten.

Die Aufgabe: Die Architekten sollen bei ihrer Planung Schwerpunkte auf die Wohnqualität – dazu gehören Raumgröße, Licht und Bäder – sowie auf die Barrierefreiheit und Wirtschaftlichkeit legen. Es sollen Wohnungen unterschiedlicher Größe für verschiedene Zielgruppen entstehen. Und sie sollen bezahlbar sein. „Wir wollen mit unseren Mieten deutlich unter dem bleiben, was derzeit in Langen für Wohnen im Neubau verlangt wird. 14 Euro pro Quadratmeter sind einfach zu viel“, sagt Wolf-Bodo Friers, Vorsitzender der Baugenossenschaft. Es solle kein weiteres Luxusobjekt entstehen, sondern qualitativ hochwertiges Wohnen zu vernünftigen Preisen.

Mit Unterstützung des Büros Stadt.Bau.Plan. hat sich die Baugenossenschaft für einen einstufigen, nicht anonymen Einladungswettbewerb entschieden. „Die teilnehmenden Architekten haben nun zwei Monate Zeit, ihre Pläne und Modelle einzureichen“, erklärt Stephan Langner, Vorstandsmitglied der Baugenossenschaft Langen. „Wir freuen uns schon auf die Einsendungen.“

(fnp)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare