Langener Frauenbüro

Wonderfrolleins und Elterngeld

Vorträge, Workshops und Musik aus den Fünfzigern: Das Programm des Langener Frauenbüros für die erste Hälfte des Jahres ist äußerst vielfältig. Es bietet sowohl Lebenshilfe als auch Unterhaltung.

Das Frauenbüro hat sein Programm für die kommenden sechs Monat veröffentlicht. Den Auftakt macht der interaktive Vortrag „Starke Mütter, starke Kinder“ von Business- und Kultur- Coach Nil Esra Dagistan am Montag, 1. Februar, von 10 Uhr an. Die Wiesbadener Referentin beleuchtet die unterschiedlichen Lebenswelten von Frauen innerhalb der Reihe „Café International“ im Zentrum für Jung und Alt (Zenja) in der Zimmerstraße 3. Der Eintritt kostet drei Euro.

Um Wünsche und Visionen geht es am Samstag, 27. Februar, von 10 bis 14.30 Uhr beim Workshop „Frauen in der Lebensmitte“. Die Frankfurter Diplom-Wirtschaftspädagogin Sigrid Knorr informiert im Zenja über die Veränderungen in dieser sehr bewegten Phase des Lebens. Die Kosten für den Kurs mit Verpflegung liegen bei 14 Euro. Die Teilnehmerzahl ist auf 14 Frauen begrenzt. Wer sich über die neuen Regelungen zum Elterngeld Plus informieren möchte, die seit dem 1. Juli 2015 gelten, kann sich von den Beratern Christine Multhauf und Michael Tell am Dienstag, 1. März, von 19 bis 21 Uhr im Zenja informieren lassen. Vom Elterngeld profitieren vor allem diejenigen, die sich gleichberechtigt um ihr Baby kümmern und sich die Erziehungs- und Erwerbsarbeit teilen. Ein weiteres Thema des Abends ist die „modifizierte Elternzeit“. Der Eintritt ist frei.

Zum Internationalen Frauentag, am Samstag, 12. März, präsentiert das Trio „The Wonderfrolleins“ von 20 Uhr an im Bürgerhaus Sprendlingen, Fichtestraße 50, in Dreieich Musik der 1950er und 1960er Jahre.

Die Frage, ob Harmonie bei Frauen zum Erfolg führt, steht am Dienstag, 22. März, von 19.30 bis 21.30 Uhr im Mittelpunkt. Monika Finkbeiner, Trainerin für seelisches Gleichgewicht in Idstein, nimmt im Familiencafé des Zenja dieses Thema genauer unter die Lupe.

Der Eintritt beträgt fünf Euro. Rechtsanwalt Tobias Bernharderläutert in einer Veranstaltung zum Erbrecht am Mittwoch, 13. April, von 18.30 bis 20 Uhr, wie Alleinerziehende und Geschiedene ihr Testament aufsetzen sollten. Für eine Kinderbetreuung kann gesorgt werden, der Eintritt ist frei. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bittet das Frauenbüro um Voranmeldung.

Wie „Frau“ die

Endlosschleife

des Grübelns stoppt, beantwortet Andrea Emig im Vortrag über „Sinnloses Dauergrübeln“ am Dienstag, 26. April, von 19.30 bis 21.30 Uhr im Kulturhaus Altes Amtsgericht, Darmstädter Straße 27. Die Teilnahme kostet fünf Euro.

Infos gibt es unter der Nummer (0 61 03) 2 03-1 63 oder -1 60 sowie via E-Mail an frauenbuero@langen.de

(fnp)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare