Bürgermeister Hunkel (l.) überreicht dem neuen Magistratsmitglied Christian Beck die Ernennungsurkunde zum Ehrenbeamten der Stadt.
+
Bürgermeister Hunkel (l.) überreicht dem neuen Magistratsmitglied Christian Beck die Ernennungsurkunde zum Ehrenbeamten der Stadt.

Stadtparlament

Bewegende Gedenkminute für Horst Schäfer

  • vonLeo Postl
    schließen

Christian Beck (SPD) rückt für den verstorbenen ehrenamtlichen Stadtrat Horst Schäfer nach und wurde im Parlament in sein Amt eingeführt.

Nicht nur für Neu-Isenburgs Stadtverordnetenvorsteherin Christine Wagner (CDU) waren die vergangenen beiden Jahre wahre Achterbahnfahrten der Gefühle. Die Zahl der verstorbenen Parlamentsmitglieder war „erschreckend“, so gerade ihre Beschreibung. Sie selbst beerbte den im Juli 2015 im Alter von 73 Jahren verstorbenen Stadtverordnetenvorsteher Rolf Krumbiegel, dann folgten weitere Todesfälle, wie jene von Mrinal Chabba und Erika Kimpel. „Und jetzt auch noch Horst Schäfer. Ich denke es reicht erst einmal“, meinte Wagner mit Blick auf das Foto, das den stets mit einem Lächeln im Gesicht stehenden Zeppelinheimer an seinem ehemaligen Stammplatz im Parlament zeigt. Sämtliche Stadtverordneten erhoben sich, um in einer Gedenkminute an den verstorbenen SPD-Politiker zu erinnern.

In ihrer Würdigung erinnerte Christine Wagner an die beispielhafte lange Zeit, in der sich Horst Schäfer als Kommunalpolitiker für „sein“ Zeppelinheim aber auch für „sein“ Neu-Isenburg einsetzte. „Seit 1981 war Horst Schäfer in verschiedenen kommunalpolitischen Gremien unserer Stadt engagiert – als Stadtverordneter, stellvertretender Stadtverordnetenvorsteher und zuletzt als ehrenamtlicher Stadtrat. Von 1977 bis 1997 war er zudem Mitglied im Ortsbeirat Zeppelinheim und gleichzeitig stellvertretender Ortsvorsteher“, schilderte Christine Wagner den großen Bogen seines Engagements.

„Solche Menschen wie es Horst Schäfer war, sind für unsere Gesellschaft besonders wichtig“, sage Wagner.

Die SPD-Fraktion hatte kürzlich Christian Beck als Nachfolger von Horst Schäfer bestimmt. Nun stand die offizielle Amtseinführung und Verpflichtung von Christian Beck als Mitglied des Magistrates an. Bürgermeister Herbert Hunkel (parteilos) überreichte Christian Beck die Ernennungsurkunde zum Ehrenbeamten der Stadt Neu-Isenburg und nach seinem Amtseid, sich neutral und zum Wohle der Stadt zu dienen, führte ihn Christine per Handschlag in sein Amt als Mitglied des Magistrates ein. Den Blumenstrauß widmete Christian Beck, mit Blick in die Besucherränge, seiner Frau. Doch aus der Ferne das Blumengebinde hochwerfen wollte er trotz aller Spontaneität nicht. Er brachte ihn persönlich in die oberen Ränge – denn ein Küsschen auf Distanz wäre ja auch nichts gewesen.

Für Christian Beck rückt nun Rouven Dackermann in die Fraktion nach – und dieser nahm auch gleich den entsprechenden Platz ein. Wie die Stadtverordnetenvorsteherin Christine Wagner dem Parlament mitteilte, wird Boris Wilfert die Grüne-Fraktion verlassen. „Aber nur, weil er umzieht und kein Neu-Isenburger mehr sein wird“, so Wagner.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare