Böse Abfuhr für die HSV-Frauen

  • vonVanessa Bosch
    schließen

Eine böse Klatsche gab es für die Handballerinnen des HSV Götzenhain in ihrem ersten Saisonspiel in der Bezirks-Oberliga Offenbach/Hanau bei der FSG Seligenstadt/Zellhausen.

Eine böse Klatsche gab es für die Handballerinnen des HSV Götzenhain in ihrem ersten Saisonspiel in der Bezirks-Oberliga Offenbach/Hanau bei der FSG Seligenstadt/Zellhausen. Die HSG Isenburg/Zeppelinheim kam nach der Auftaktschlappe in der Vorwoche nun zu einem knappen Sieg über die SG Dietesheim/Mühlheim.

FSG Seligenstadt – Zellhausen – HSV Götzenhain 31:6 (14:3). – Bereits nach einer Viertelstunde hatte Götzenhain den Faden verloren (9:2). Selbst mit einer Auszeit gelang es HSV-Trainer Eric Palm nicht seine Spielerinnen wachzurütteln. Auch nach dem Seitenwechsel bekamen die Gäste kein Bein auf dem Boden und erzielten in den zweiten 30 Minuten ebenfalls nur drei Treffer. Es trafen für den HSV: A. Sehring, C. Sehring (je 1/1) Cherbeleata, Gottschämmer, Rohr und Seelinger.

HSG Isenburg/Zeppelinheim – SG Dietesheim/Mühlheim 15:14 (7:7). – Geprägt war diese Partie von zwei starken Abwehrreihen. „Wobei wir recht schnell die extreme Härte der SG zu spüren bekamen und dazu noch einige Chancen unnötig vergeben haben“, erzählt HSG-Spielerin Katrin Leukroth. Im zweiten Abschnitt erspielten sich die Isenburgerinnen dann eine Fünf-Tore-Führung. Dann aber startete Dietesheim eine Aufholjagd und nur mit viel Mühe und einem verwandelten Siebenmeter in der letzten Sekunde holten die HSG noch beide Zähler. Für Isenburg/Zeppelinheim trafen: Leukroth (4/2), Helbing (3), Leber, Treiber, Brezina (je 2), Beckmann und B. Sahin.

(vk)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare