„Open Doors“ mit Spendenrekord

Charity-Aktionen brachten ein Rekordergebnis

  • schließen

Rund um die „Open Doors“ gab es Aktionen für den guten Zweck. Viele halfen mit, so dass eine Summe von 24 800 Euro erzielt werden konnte.

Was Michael Kercher im vergangenen Jahr nicht für möglich hielt, ist dennoch eingetroffen. Nach einem Erlös aus den verschiedenen Charity-Aktionen anlässlich der Großveranstaltung „Open Doors“ mit mehr als 21 000 Euro, konnte in diesem Jahr das Ergebnis noch gesteigert werden. „Ich habe nie gedacht, dass ich das erleben werde, aber es ist eingetroffen: Wir haben diesmal einen Gesamterlös von 24 800 Euro erreicht“, verkündete der Organisator von „Open Doors“. Dieser stolze Betrag geht diesmal an die Kinderhilfestiftung Frankfurt.

„Neben einem absoluten Besucherrekord von 40 000 Musikbegeisterten in der ganzen Stadt Neu-Isenburg ist ein weiterer äußerst erfreulicher Rekord zu vermelden“, verwies Michael Kercher von der Agentur „12 Löwen“ noch einmal auf die nicht nur für ihn sagenhafte Summe.

Vor allem der grandiose Charity-Abend der Grooving Doctors mit den „Lickin’Boyz“ in der Hugenottenhalle war ein voller Erfolg. Auch die VIP-Verlosung mit diversen, von der Geschäftswelt gestifteten, Preisen, die Aktion „Trinkt den Bier- Müller leer“, sowie die Charity-Tattoos des lokalen Tätowierstudios „Inky & Stretchy“ trugen zur Rekordsumme bei. Die von Kinderhilfestiftung und „Open Doors“-Bühnensponsor „amicus“ gestellte Kinderzone sowie Sach- und Geldspenden der Sparkasse Langen-Seligenstadt, Selgros Cash & Carry, Likinpartner und Nestlé brachten weiteres Geld in den Spendentopf.

Eine besondere Aktion war die „Summer Beats Area“ der Veranstaltungsklasse der Stauffenbergschule in Frankfurt, hier sammelten die Kinder um Klassenlehrerin Claudia Wißmann zudem noch praktische Erfahrungen für ihr Studium.

„Wir sind mehr als erfreut, ja überwältigt, über diesen tollen Erfolg und diese Spende in außergewöhnlicher Höhe“, betonte Peter Horn, stellvertretender Vorsitzender der Kinderhilfestiftung Frankfurt, der den Vorsitzenden Bruno Seigert vertrat. Seibert hatte sich bei seinem vollen körperlichen Einsatz bei der Charity-Aktion eine Knieverletzung zugezogen und konnte deshalb nicht persönlich kommen.

Neu-Isenburgs Bürgermeister Herbert Hunkel betonte: „Wir freuen uns über die tolle Entwicklung, die ,Open Doors’ in unserer Stadt genommen hat und wollen auch in den kommenden Jahren ein guter Gastgeber sein.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare