Einsatz in Neu-Isenburg

Feuerwehr rettete Entenfamilie

Die Freiwillige Feuerwehr der Hugenottenstadt wurde am Donnerstag um kurz vor 14 Uhr zu einem ungewöhnlichen Einsatz auf das Gelände der Brüder-Grimm-Schule in der Waldstraße 101 gerufen.

Die Freiwillige Feuerwehr der Hugenottenstadt wurde am Donnerstag um kurz vor 14 Uhr zu einem ungewöhnlichen Einsatz auf das Gelände der Brüder-Grimm-Schule in der Waldstraße 101 gerufen. Die Polizei hatte dort eine verirrte Entenfamilie gemeldet. Als die ersten Helfer an Ort und Stelle angekommen waren, flüchteten die zehn putzigen Entenküken und die Mutter zunächst.

Zwei Helfern, die mit einem Feuerwehrfahrzeug angerückt waren, gelang es jedoch, die Wasservögel in Höhe der Bahnhofstraße/Taunusstraße mit einem Netz einzufangen. In einer Transportbox wurden die elf Enten an den „Jacobiweiher“ zwischen Frankfurt und Neu-Isenburg gebracht und dort wieder ausgesetzt.

Bereits am Mittwoch hatten Anwohner wegen eines „Enteneinsatzes“ die Feuerwehr verständigt. Im Bansapark war gegen 17 Uhr ein Entenküken in einen Wasserüberlauf gestürzt. Es konnte von drei Feuerwehrleuten aus dem Schacht gerettet und direkt wieder in Freiheit entlassen werden.

(fnp)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare