Filiale in Azubi-Hand

  • schließen

Drei Wochen lang können Aldi-Azubis zeigen, was sie gelernt haben. Dabei dürfen sie auch drei Aktionen betreuen.

Einmal im Jahr wird eine Ausgabe der Frankfurter Neue Presse komplett, also von der ersten bis zur letzten Seite, von Schülern und Jugendlichen produziert. Projekt junge Zeitung nennt sich das. Ein ähnliches Projekt gibt es auch bei Aldi Süd, aber nicht nur für einen Tag. Das Handelsunternehmen übergibt seinen Lehrlingen gleich für drei Wochen das Kommando über eine ihrer Filialen, und in diesem Jahr ist die Neu-Isenburger an der Reihe. Vom 2. bis 21. Februar ist in der Rathenaustraße 11-13 also alles fest in der Hand von 28 Auszubildenden des dritten Lehrjahrs.

Diese Auszubildenden stammen aus den Filialen Mörfelden-Walldorfer Aldi-Zentrale und übernehmen in dem Neu-Isenburger Geschäft alle Funktionen, vom Kassierer und Regalauffüller bis hin zum Filialleiter, erläuterte Christoph Wenig, Regionalverkaufsleiter der Mörfelder Zentrale. Die jungen Leute, etwa 65 Prozent männlichen und 35 Prozent weiblichen Geschlechts, übernehmen alle Aufgaben vom Einkauf bis zur Personalplanung. Im Vordergrund stehe dabei der richtige Umgang mit dem Kunden, die ordnungsgemäße Lagerung etwa von Obst und Gemüse sowie die korrekte Inventur.

Neben den alltäglich anfallenden Aufgaben dürfen die Azubis in diesem Jahr unter dem Motto „Eventtage bei Aldi Süd“ drei besondere Aktionen gestalten: eine Obstverkostung am Samstag, 7. Februar, ein Valentinserlebnis am Samstag, 14. Februar, jeweils von 10 bis 14 Uhr, und einen Bewerberinformationstag am Samstag, 20. Februar, von 15 bis 19 Uhr, bei dem jungen Leuten die Ausbildung bei Aldi schmackhaft gemacht werden soll. Natürlich gebe es eine Instanz im Hinterstübchen, die ein waches Auge auf die Azubis hat, räumte Wenig ein.

In der Neu-Isenburger Filiale, die 2013 auf 1100 Quadratmeter Verkaufsfläche erweitert wurde sind rund 20 Mitarbeiter und drei Azubis beschäftigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare