School’s Out – Rock Loud

Jungmusiker rockten die Bühne

Sieben Schülerbands gaben sich bei „School’s Out – Rock Loud“ im Neu-Isenburger Jugendcafé ein Stelldichein. Für einige von ihnen war es eine spannende Premiere.

Von LEA FIELSTETTE

Unter dem Motto „School’s Out – Rock Loud“ traten am Freitag sieben Schülerbands im Isenburger Jugendcafé auf. Dieses Schulband-Special der beliebten Konzertreihe „Freitag Nacht Krach“ bot den Jungmusikern eine erste Auftrittsmöglichkeit, um sich vor Familie und Freunden zu präsentieren.

Allein vier Bands kamen von der Isenburger Goetheschule. Diese entstanden in Kooperation mit dem Bandprojekt-Angebot des Jugendcafés. Die Gruppe „No Name“ probt bereits seit rund zwei Jahren und schnupperte begeistert die Bühnenluft. „Es war sehr cool, weil Leute im Publikum waren, die ich nicht kannte und die Fotos und Videos gemacht haben“, kommentierte etwa Victoria Bogosaveljevic von „No Name“ ihren Auftritt.

Die in jeder Hinsicht jüngste Band des Abends hat tatsächlich noch keinen Namen. Unter der Leitung von Bandcoach Klaus Herrmann proben die Fünft- bis Siebtklässler seit einem halben Jahr. „Es ist super, dass die Kinder hier die Gelegenheit zum Auftritt bekommen und zeigen dürfen, was sie in der Schule lernen“, meinte Carolina Rothenberger, deren Sohn Edwin in der Projektband den Bass spielt.

Auch der Leiter der Goetheschule, Ralph Hartung, ist von der Kooperation mit dem Jugendcafé überzeugt. „Es ist eine schöne Sache, dass sich die Bands hier präsentieren dürfen. Dank der Nachmittagsveranstaltung mit dem Jugendcafé geht das Schulprogramm in Freizeit über. Was kann es Schöneres geben?“, lobte Hartung. Die Lehrerband „Johann Wolf-Gang“ heizte dem Publikum ebenfalls ordentlich ein.

Die Bandcoaches und erfahrenen Musiker Klaus Herrmann, Stefan Seib-Melk und Jonas Fisch traten als „Special-Guests“ auf und bewarben gleichzeitig ihr Programm. „No Face“ und „Stage Fighters“, zwei Rodgauer Formationen mit mehr Erfahrung, gaben sich neben „Jumina“ von der Offenbacher Bachschule ebenfalls die Ehre. Als Hauptakt beschloss die Dreieicher Gruppe „Mind Blowing“ den gelungenen Konzertabend.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare