1. Startseite
  2. Region
  3. Kreis Offenbach
  4. Neu-Isenburg

Kinder helfen Kaninchen auf die Sprünge

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Leo Postl

Kommentare

Auch Kaninchen springen durch einen Reifen ? wenn man sie mit Möhren lockt.
Auch Kaninchen springen durch einen Reifen ? wenn man sie mit Möhren lockt. © Leo F. Postl

Für 320 Euro kann man jede Menge Möhren kaufen. Auch deshalb haben Jungen und Mädchen für einen Zirkus mit Kleintieren gespendet – und dort gleich mal ausprobiert, was man mit Möhren bewirken kann ...

Es war wie in der Bibel beschrieben: Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr als dass Kaninchen durch einen Reifen springen. So erlebte es jedenfalls eine Gruppe aus der Toddlers-Kindertagesstätte, die am Dienstagmorgen den Kinderzirkus Wannabe besuchte und dieses Kunststück erlernen wollte.

Doch Bodhi Elliot zeigte den Kindern, wie es dennoch gelingen kann. „Ihr müsst etwas ruhiger sein, dann eine Möhre nehmen, diese dem Kaninchen zum Schnuppern hinhalten, und wenn es reinbeißen will, dann einfach immer ein Stückchen weiter gehen – bis es durch den Ring gehüpft ist“, erklärte der Vorsitzende des Verein Kinderzirkus Wannabe den Trick. Die Begeisterung war freilich groß, als das Kunststück tatsächlich gelang. „Ich will auch zum Zirkus“, meinte nicht nur Raul ganz spontan.

Doch der eigentliche Grund, weshalb die Kindergruppe den Kinderzirkus Wannabe besuchte, war ein ganz anderer: Sie wollte das „erarbeitete“ Geld überbringen. Zu Weihnachten wollten die Toddlers jemandem eine Freude machen, am besten einem Projekt, das mit Kindern zu tun hat. Und weit weg sollte es auch nicht sein. „Jetzt basteln wir erst einmal, dann sehen wir, was zusammenkommt und dann könnt ihr überlegen, wer das Geld bekommt“, machte Erzieherin Anke Weidner einen Vorschlag. Alle waren damit einverstanden. Ein Holzverarbeitungsbetrieb stellte das Rohmaterial zur Verfügung, dann bastelten die Kinder Weihnachtsdekorationen.

Beim Adventscafé im Hause der Toddlers in der Alicestraße wurden die kunstvollen Bastelarbeiten verkauft, und alle waren ziemlich erstaunt, dass über 300 Euro zusammen kamen. Das Kinderparlament trat zusammen, prüfte die verschiedenen Vorschläge aus den Reihen der Kita-Leitung und Elternvertretung und entschied schließlich: Das Geld bekommt der Kinderzirkus Wannabe.

Um auch gleich die Arbeit von Boghi Elliot und seinem Team kennen zu lernen, meldete man sich zu einer „Lehrstunde“ für zirzensische Künste an. Nach ersten Berührungsängsten waren die Kinder schnell Freund mit den Kaninchen, mit dem neugierigen Hofhündchen „Angelo“ und mit dem Pony „Blue“. Nachdem ihnen Bodhi Elliot ein paar Tricks gezeigt hatte, lüfteten auch die Jungen und Mädchen ihr kleines Geheimnis: „Und jetzt verraten wir auch, weshalb wir eigentlich gekommen sind“, meinten Raul, Lena und Alin. Da war der „Bodhi“, wie er nur von allen genannt wird, ganz gespannt. Ganz stolz überreichte ihm das Toddlers-Trio den Umschlag mit 320 Euro.

„Das ist aber eine wirklich ganz tolle Überraschung für mich und auch eine ganz tolle Geste von euch“, bedankte sich der Vorsitzende des Verein Kinderzirkus Wannabe und versprach einen besonderen Höhepunkt. „Wir holen jetzt noch mal den Blue rein, dann darf jeder mal drauf sitzen und eine Runde drehen“, meinte Bodhi und die Begeisterung war groß.

Da fühlten sich die kleine Toddlers als ganz große Zirkusartisten – und Muriel wagte gar einen Stand auf dem Rücken von Blue. „Wir waren heute das erste Mal hier, aber bestimmt nicht das letzte Mal“, versprach Anke Weidner – und die Kinder waren wieder total begeistert.

Auch interessant

Kommentare