Preis für Strom bleibt konstant

Kunden können aufatmen

  • schließen

Da die Stadtwerke Neu-Isenburg, Langen und Dreieich kooperieren, konnten sie Energie günstiger an der Börse einkaufen. Zu Buche schlägt dagegen die Erhöhung der EEG-Umlage.

Die Hiobsbotschaft kam im September, die Strompreise werden wegen der Erhöhung der Umlage des Erneuerbaren Energie Gesetztes (EEG) steigen. Die Umlage zur Förderung des Ökostroms steigt von 7,1 Cent pro Kilowattstunde auf 7,3 Cent pro Einheit. Doch die Neu-Isenburger können aufatmen – die Stadtwerke haben klug verhandelt. Eberhard Röder, Geschäftsführer des lokalen Energieversorgers, erklärte gestern, dass der Strompreis für die Kunden der Stadtwerke konstant bleiben wird.

„Auch wenn man in den Medien überwiegend nur von steigenden Preisen hört, für unsere Kunden in Neu-Isenburg lautet die positive Botschaft, die Preise bleiben auch in 2017 konstant und sind damit trotz allgemein steigender Kosten weiterhin unter dem Niveau von 2014“, so Röder. Bereits in den vergangen Jahren konnten die Stadtwerke Neu-Isenburg entgegen dem Trend am Markt die Preise für die Stromversorgung konstant halten. Seit dem Stichtag 25. Oktober stehen alle gesetzlich bedingten Zuschläge und Umlagen fest, die auf den Kundenendpreis einen Einfluss haben, so dass die Preiskalkulationen zum jetzigen Zeitpunkt verlässlich abgeschlossen werden konnten.

Der Staatsanteil am Strompreis in Form von Steuern und gesetzlich bedingten Abgaben steigt ab dem 1. Januar kommenden Jahres auf fast 58 Prozent an und beträgt damit weiterhin deutlich mehr als die Hälfte, mit weiter steigender Tendenz. „Die EEG-Umlage ist doppelt so teuer wie der Strompreis, der an der Börse gehandelt wird“, erläuterte Röder. Aufgrund der Kooperationen mit den anderen Stadtwerken entlang der B 3 – Neu-Isenburg, Langen Dreieich – konnte für 2017 die Energie erneut günstiger eingekauft werden, sie kompensieren somit den weiteren Anstieg der staatlichen Belastungen für die Kunden.

Während der Strompreis konstant bleibt, werden die Gaspreise erfreulicherweise sogar reduziert. Diese Nachricht wurde auch schon an die Stadtwerke Kunden verschickt. „Wir haben schon sehr viele Rückmeldungen erhalten, viele Kunden haben die Verträge für die neuen Ein- oder Zweijahres-Kontrakte unterschrieben und zurückgeschickt“, sagte Röder zufrieden.

Die Stadtwerke Neu-Isenburg sind nach wie vor sehr gefragt – trotz massiven Wettbewerbs sind sie mit großem Abstand der Marktführer in Neu-Isenburg und beliefern noch immer mehr als 85 Prozent der Privat- und Kleingewerbekunden der Stadt. 2016 wurden sie erneut vom Energieverbraucherportal.de als mit der Auszeichnung „Top Lokalversorger“ geehrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare