Noise ’n’ Burg-Festival

Lauter und atmosphärischer Herbst

Indie, Pop, Funk oder auch Metal werden gespielt: Das Jugendforum Rock AG und das Team des Jugendcafés laden zum diesjährigen dritten „Noise ’n’ Burg-Festival“.

Von Lea Fielstette

Der Kartenvorverkauf für die Konzertreihe ist bereits eröffnet. Mit drei Bühnen, 18 Bands und Aktionen auf dem Außengelände wollen rund 40 Jugendliche der Rock AG ein attraktives Musikevent für alle Generationen schaffen. „Wir freuen uns wie immer auf Zuschauer aller Altersklassen und wollen ein alle-Generationen-Festival feiern“, erklärt Dirk Kühnel, Leiter der Rock AG und des Jugendcafés in Neu-Isenburg.

Die Vorbereitungen für das Musikspektakel laufen bereits seit März. Dank eines Aufrufs auf Facebook konnten die Rock AG-Mitglieder aus 300 Bands, die sich für einen Auftritt beworben hatten, auswählen. Musikalisch erwartet die Zuschauer eine bunte Mischung aus Indie, Brit-Pop, Punk und Metal.

„Wir haben bei der Bandauswahl darauf geachtet, dass für jeden Geschmack und jede Altersgruppe etwas Passendes dabei ist“, versichert Kühnel. Die Veranstaltung werden die deutsche Punkband „Staatspunkrott“ aus Würzburg, die Weseler Rockband „Flash Foward“ und die Frankfurter Alternative-Rocker „PZZL“ eröffnen.

Als ein besonderer Höhepunkt gilt auch der Auftritt der Isenburger Kultpunkband „UnbÄgabt“ am Nachmittag. Das einmalige Reunion-Konzert am Ursprungsort der Band, dem Jugendcafé, hat für Kühnel einen nostalgischen Wert, der nicht nur ihn ergreifen wird. „Wegen der alten Zeiten werden alle kommen, das Jugendcafé wird voll mit 30-Jährigen sein.“ Davon ist der Bassist der Band, Jörg Hosch, ebenfals überzeugt. Seit Mai probt die Band wieder im Jugendcafé. Eigentlich hatten sie vor vier Jahren das Bühnenleben gegen das Berufsleben eingetauscht.

„Es hat uns in den vergangenen Jahren aber immer wieder gekitzelt, einmal wieder zusammen zu spielen. Immerhin haben wir zehn Jahre gemeinsam auf der Bühne gestanden“, so Sänger Dominik Lenzing. Daher trafen sich die „Reformhauspunker“, wie sie sich selbst bezeichnen, erst einmal nur, um wieder gemeinsam zu spielen. Ein Reunion-Konzert kam zunächst nicht in Frage. Der Möglichkeit, nun doch einmal wieder beim Noise ’n’ Burg-Festival zusammen aufzutreten, konnten die Musiker nicht widerstehen.

Auch Organisator Dirk Kühnel freut sich auf die bekannten Gesichter, die „UnbÄgabt“ beim Noise ’n’ Burg-Festival ins Jugendcafé ziehen wird. „Und darum geht es bei dem Event, um gemütliches Zusammenkommen in netter Atmosphäre, bei guter Musik und leckerem Essen“, erklärt Kühnel.

Die Vorbereitungen sind noch nicht abgeschlossen. Das nächste organisatorische Treffen des Jugendforums Rock AG ist am Donnerstag, 10. September, um 18.15 Uhr im Jugendcafé. „Wer noch kurzfristig bei den Festivalvorbereitungen helfen möchte, kann gerne noch spontan dazu kommen. Wir freuen uns immer über neue, musikalisch interessierte Helfer“, so Kühnel.

Weitere Informationen über die einzelnen Bands finden sich auf der Facebook-Seite .

Karten für das Noise ’n’ Burg-Festival am 17. Oktober auf dem Gelände des Jugendcafés können vorab im Jugendcafé in Neu-Isenburg, Beethovenstraße 89 a, in Dreieich im Bike-Shop Three Oak in der Joinvillerstraße 44, in Langen bei Musik Luley am Lutherplatz 5-7, in Egelsbach im Jugendzentrum in der Kirchstraße 21 für zehn Euro erworben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare