+
Satte Technobeats und funky Klassik, selbst die Koloraturen der Königin der Nacht aus der Oper ?Die Zauberflöte? ? live gesungen ? verbinden sich zu einem Feuerwerk aus Breakdance und Musik.

Ensemble Dancefloor Destruction Crew

Mozart trifft auf Breakdance

Begonnen hat alles mit einer Idee von Christian Krabitz, dem Intendaten des Mozartfests in Würzburg: eine Breakdance-Show mit dem Ensemble DDC (Dancefloor Destruction Crew) zur Musik von Wolfgang Amadeus Mozart.

Begonnen hat alles mit einer Idee von Christian Krabitz, dem Intendaten des Mozartfests in Würzburg: eine Breakdance-Show mit dem Ensemble DDC (Dancefloor Destruction Crew) zur Musik von Wolfgang Amadeus Mozart. Für die Umsetzung dieses bahnbrechenden Projekts engagierte Krabitz mit Regisseur Christoph Hagel einen echten Crossover-Experten, ist der doch kein Geringerer als der Regisseur der überaus erfolgreichen Show „Red Bull Flying Bach“.

Die jungen Tänzer von DDC stellten sich der Herausforderung, ihre Kunst auf einzigartige Weise mit der Musik Mozarts zu verbinden. Bereits nach der ersten Probe war allen Beteiligten klar: Das funktioniert, und zwar ausgezeichnet. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist am Montag, 5. Dezember, 20 Uhr, unter dem Titel „Breakin’ Mozart – Klassik Meets Breakdance“ zu sehen. Neben Orchestereinspielungen und modernen Hip-Hop-Bearbeitungen begleitet außerdem ein Pianist die Performance live am Flügel.

Karten sind für 35, 38 und 42 Euro zuzüglich Gebühren bei Frankfurt Ticket RheinMain in der Hugenottenhalle, Telefon (0 69) 1 34 04 00, im Internet unter sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

(fnp)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare