„10. Hugenotten-Duathlon“

Neu-Isenburg sucht wieder schnellste Duathleten

  • schließen

Der „10. Hugenotten-Duathlon“ steht kurz bevor. Zu diesem Sportereignis in Neu-Isenburg werden rund 500 Teilnehmer erwartet.

Bereits am 4. November 2007 fiel der Startschuss für den ersten Hugenotten-Duathlon – das jüngstes „Kind“ aus der Fusion zwischen dem Hugenottenlauf, der dieses Jahr 40 Jahre alt wird, und den RDT-Radtouren, die in diesem Jahr die 22. Auflage erfahren.

Bei der ersten Verschmelzung von Laufen und Radfahren haben damals 200 Teilnehmer das Ziel erreicht und waren von der Premiere sehr angetan. Ein erfolgreicher Triathlet sagte damals: „Wen es einmal gepackt hat, der kommt davon nicht mehr los – eher krabbelt er auf allen Vieren über die Ziellinie“, erinnert sich Mitinitiator und Lauftreff-Chef Burkhard Ammon. Jetzt – zehn Jahre nach diesem ersten Start – werden am Sonntag, 6. November, rund 500 Duathleten auf die Strecke gehen.

Wie jedes Jahr wird am ersten Sonntag im November, von 10 Uhr an im Sportpark mit einem 4,5 Kilometer langen Lauf begonnen; es folgen 20 Kilometer Radfahren und zum Schluss noch einmal ein vier Kilometer langer Lauf. Seit einigen Jahren haben die Sportler auch die Gelegenheit, die Strecke aufzuteilen: Das Interesse an dem Staffelwettbewerb, bei dem ein Teilnehmer läuft und der andere Rad fährt, ist nach Angaben der Veranstalter groß.

Auch die im Jahr 2014 eingeführte Stadtmeisterschaft wird beibehalten. Rund 100 Isenburger gehen an den Start und kämpfen um die Auszeichnung der „schnellsten Neu-Isenburgerin“ und des „schnellsten Neu-Isenburgers“. Voraussetzung für die Teilnahme ist der Wohnsitz.

Der Online-Anmeldeschluss ist am morgigen Sonntag, 30. Oktober; Nachmeldungen sind am Samstag, 5. November, von 14 bis 16 Uhr und Sonntag, 6. November, von 7 bis 9.15 Uhr direkt im Stadion möglich. Zu den gleichen Zeiten erfolgt auch die Ausgabe der Startunterlagen.

Im Startgeld ist eine Spende von einem Euro für die Multiple Sklerose-Selbsthilfegruppe Neu-Isenburg enthalten. Die Organisation der Veranstaltung liegt wie in den Vorjahren in den bewährten Händen des Radteams, des Lauftreffs mit Unterstützung des Fachbereichs Sport der Stadt Neu-Isenburg. Dazu kommen viele Helfer des Radteams und des Lauftreffs sowie Mitarbeiter des DLB, des Ordnungsamts und der Polizei sowie des DRK.

Zum zehnten Geburtstag des Duathlons bekommt jeder Finisher einen Kaffeebecher mit dem Aufdruck „10. Hugenotten-Duathlon“ – Erster Stadtrat Stefan Schmitt (CDU) nahm die Tasse schon in dieser Woche entgegen. Weitere Infos finden sich unter oder .

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare