1. Startseite
  2. Region
  3. Kreis Offenbach
  4. Neu-Isenburg

Nie zu alt für den PC

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nicole Jost

Kommentare

Zum alten Eisen gehören die Silver-Surfer noch lange nicht. Die Nachfrage nach Technikkompetenz im Alter ist da. Im Quartier IV gibt es dafür gezielte Angebote.

Konzentriert hantiert Brigitte Murmann mit dem Touchpad auf dem Laptop. Sie trainiert gerade, wie sie wichtige Dateien mit der rechten Maustaste unkompliziert auf dem Desktop ihres Rechners hinterlegen kann, damit sie schnellen Zugriff darauf hat. Wenn es bei ihr oder den drei anderen Kursteilnehmern vielleicht auch mal nicht sofort klappt, erklärt EDV-Trainer Justin Düttmann im Quartier IV in der Neu-Isenburger Luisenstraße 18 immer wieder geduldig, wie es geht.

Maximal fünf Leute

Seit November vergangenen Jahres bietet die Stadt Neu-Isenburg in Kooperation mit der „Leitstelle Älterwerden“ im Kreis Offenbach Computer- und Internetkurse für Senioren ohne Vorkenntnisse an. „Viele ältere Menschen hatten in ihrem Berufsleben keinen Zugang mehr zu den modernen Technologien“, erklärt Gundula Saurer, Sozialpädagogin im Quartier IV. „Aber die Nutzung von Computer, Tablet oder auch Smartphone bedeutet Teilhabe in unserer modernen Welt. Und deswegen haben wir ein Schulungsprogramm entwickelt, mit dem auch ältere Menschen noch den Zugang zur Technik bekommen“, so Saurer.

Da die Kenntnisse und Erfahrungen bei der Zielgruppe stark unterscheiden, ist ein differenziertes Kursangebot zur Vermittlung der Technikkompetenz erforderlich. Justin Düttmann trainiert die Senioren in kleinen Gruppen von maximal fünf Leuten. Derzeit laufen zwei Kurse für Silver-Surfer.

Bilder verschicken

„Bei uns ist wirklich jeder willkommen, auch wenn er noch gar keine Vorkenntnisse hat“, erläutert Duchmann. Im Mittelpunkt stehe meist der Wunsch der Kursteilnehmer, mit der Familie zu kommunizieren, den Kontakt mit den Kindern zu halten, per E-Mail und via Skype, und auch ein paar Bilder verschicken zu können. „Ich mag den Kurs sehr und nutze den PC daheim jetzt auch gerne“, sagt die 85 Jahre alte Maria Schönwälder. „Ich komme ursprünglich aus Argentinien und kann jetzt im Internet argentinische Nachrichten schauen oder nach schönen Büchern recherchieren“, schätzt sie die weite Welt des Internets.

Auch Klaus Muhlke kommt gerne in den Kurs: „Herr Düttmann macht das mit sehr viel Geduld. Für mich ist der Kurs wichtig, um einiges aufzufrischen.“ Am 15. April beginnt wieder ein neuer Computer-Anfänger-Kurs. Menschen, die aus finanziellen Gründen bislang nicht mitgemacht haben, erhalten eine Ermäßigung und bezahlen 25 Euro. Wer gezielt Fragen zur Nutzung von Computern hat, kann auch in die offene Sprechstunde von Justin Düttmann im Quartier IV kommen. Jeden dritten Donnerstag steht er von 14 bis 15 Uhr für Fragen zur Verfügung.

Auch interessant

Kommentare