Kreispokal Offenbach

Pars Neu-Isenburg verpasst knapp das Pokalfinale

Fußball-Hessenligist Sportfreunde Seligenstadt hat als erster das Pokalfinale des Kreises Offenbach: Beim A-Ligisten SV Pars Neu-Isenburg gab es gestern Abend einen 3:2-Erfolg in allerletzter Minute.

Fußball-Hessenligist Sportfreunde Seligenstadt hat als erster das Pokalfinale des Kreises Offenbach: Beim A-Ligisten SV Pars Neu-Isenburg gab es gestern Abend einen 3:2-Erfolg in allerletzter Minute. Der Gegner wird am kommenden Mittwoch zwischen der Spvgg. Neu-Isenburg und dem SC Hessen Dreieich ermittelt.

Die Gastgeber zeigten eine engagierte Leistung, waren im ersten Spielabschnitt sogar die bessere Elf und führten durch Efkan Erdem (42.) verdient. Doch die Sportfreunde steigerten sich nach der Pause auf. Der eingewechselte Philipp Hochstein (60.) und Tobias Leis (63.) drehten die Partie, Leis traf zudem noch den Pfosten. In der Nachspielzeit wurde es dann noch einmal dramatisch: Zunächst glich Gökhan Öztas per Elfmeter aus (90.+2.), im Gegenzug unterlief Unglücksrabe Kevin Puls nach einer scharfen Flanke von Patrick Hofmann aber ein Eigentor.

„Unglücklicher kann man nicht verlieren“, sagte Pars-Trainer Sasan Tabibzadeh, der mit einigen Entscheidungen des Schiedsrichters haderte. „Meine Mannschaft hat ein Spiel auf Augenhöhe abgeliefert, wir hätten zumindest die Verlängerung verdient gehabt.“ Seine Kollege Lars Schmidt hatte sein Team vor den Qualitäten der Gastgeber gewarnt: „Erst nach der Pause sind wir besser ins Spiel gekommen.“

(rjr)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare