+
Einer der typischen italienischen Momente, die Dietmar Treber mit seiner Kamera festgehalten hat. Repro: Leo Postl

Ausstellung

Stadtbibiliothek zeigt Fotos italienischer Momente

  • schließen

Unter dem Motto „Momenti Italiani“ sind in der Stadtbibliothek derzeit beeindruckende Fotos zu sehen. Die Motive von Dietmar Treber spiegeln das Leben in einem norditalienischen Städtchen wider.

Männer beim Plausch mit einem Polizisten an einer Straßenecke, ein Blick in eine Backstube oder die Wasserzapfstelle als sozialer Treffpunkt. Dies alles sind „Momenti Italiani“, die der in Mörfelden lebende Dietmar Treber mit seiner Kamera festgehalten hat. Die schönsten seiner spontan eingefangenen Momente zeigt er nun in der Treppengalerie der Stadtbibliothek Neu-Isenburg.

Vor 17 Jahren erhielt Dietmar Treber eine Postkarte mit italienischen Motiven – diese stammte aus Seggiano, einem kleinen Städtchen südlich von Siena. Der gelernte Industriefotograf wusste sehr wohl, wie geschickt man einen Blickwinkel komponieren kann, doch es war mehr die gesamte Atmosphäre, die Treber so begeisterte. „Da muss ich unbedingt auch mal hin“, so sein fester Entschluss.

Also macht er sich bald auf den Weg und war nach seinem Besuch noch begeisterter von der typischen Atmosphäre eines norditalienischen Städtchens. „Es waren die Bilderbuchansichten, die engen Gässchen und steinernen Häuser, aber es waren vor allem die Menschen, mit denen ich so herzlich in Kontakt kam“, erzählt Treber.

Seit dieser Reise fährt er jedes Jahr nach Seggiano – und mit dabei seine kleine Lumix-Kamera. „Wenn ich bedenke, welche Trümmer von Kameras ich früher herumgeschleppt habe und wie einfach das Fotografieren heute geworden ist – einfach wunderbar“, sagt Treber.

Die schweren Kameras sind passé, geblieben ist die Begeisterung für die Fotografie. „Und vor allem der Kontakt mit den ganz lieben Menschen dort“, betont Treber. Obwohl er bereits ein Dutzend Mal in Seggiano war, hapert es immer noch mit der italienischen Sprache. „Aber man muss die Sprache nicht beherrschen und findet dennoch zu einem Gespräch.“

Durch den ungezwungenen Kontakt konnte Treber ebenso ungezwungene „Momenti Italiani“ einfangen. „Viele ältere Leute waren sogar begeistert, dass sie fotografiert wurden“, schildert er. Die Piazza ist der Treffpunkt, von dort erschließt sich alles andere. So konnte er wie selbstverständlich in der Metzgerei oder beim Pizzabäcker fotografieren. „Die Märkte sind ein Muss für mich“, hebt Treber hervor.

Ausstellung bis September

Die „Momenti Italiani“ von Dietmar Treber sind noch bis September in der Stadtbibliothek, Frankfurter Straße 152, zu sehen.

(lp)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare