+
Vier neue Senatoren schworen den Eid auf den Hut von Ludi Berdel (Zweiter von links) und unter den Augen von Senatspräsident Harald Streb (rechts) und Vize Matthias Wolf (links): Jochen Müller, Hildegard Wessinger, Simone Flechel und Oliver Strobel.

Fastnacht

Star Wars und edle Spender: Das war der Ball der Senatoren in Neu-Isenburg

  • schließen

Der Ball der Senatoren stand in diesem Jahr unter dem Motto „Star Wars“, was in puncto Ausstattung und Dekoration auch stilecht umgesetzt wurde. Außerdem darf sich die Isenburger Fastnacht über vier neue Senatoren freuen.

Neu-Isenburg - Die Senatoren sind das „Gerüst“ – sowohl in personeller als auch in finanzieller Hinsicht – für die Tradition des Isenburger Lumpenmontags. Ihr äußeres Zeichen sind die silbernen Zylinder auf dem Kopf. Nicht so offensichtlich ist, dass mit dem Treueschwur auf die Isenburger Fastnacht auch ein finanzieller Obolus fällig wird. Doch im Vordergrund steht die Ehre, zu den „Zylinderträgern“ zu gehören.

Um sich in der Isenburger Gesellschaft zu präsentieren, gibt es alljährlich – nun schon zum 52. Mal – eine festliche Veranstaltung, in deren Rahmen neue Unterstützer vereidigt werden: den Ball der Senatoren. Der Senat, also die „Regierung“ der Senatoren, hat sich zum Ziel gesetzt, immer 111 Beteiligte zu haben. „Das gelingt uns immer ganz gut“, freute sich Senatspräsident Harald Streb.

So gut wie ausgebucht

Passend zum diesjährigen Motto „Star Wars“ wurden die Gäste im Foyer der Hugenottenhalle nicht nur mit einem Gläschen Sekt, sondern auch von „echten“ Star-Wars-Akteuren der 501st. German Garrison aus Frankfurt überrascht. Obwohl recht stumm, standen Snowtrooper der Blizzard Force, Clone Trooper oder Path Finders für Selfies parat.

Auch der Saal selbst war von Renée Steinhaus dem Motto entsprechend mit Symbolen aus Star Wars dekoriert. „Wir sind so gut wie ausgebucht, und die Besucher dürfen sich auch wieder auf ein schönes Unterhaltungsprogramm freuen“, lobte Senatschef Harald Streb den Regisseur des Abends, Jörg Böhlendorff.

In einem anderen Universum bewegten sich die Gäste diesmal auf der Tanzfläche: ?Star Wars?-Roboter R2D2 war auch dabei.

Unter den Gästen befand sich auch ein auffällig orientalisch gekleidetes Paar: Es waren Regine und Ingo Lutz Straßburger. „Wir sind zu einer Hochzeitsfeier eines guten Freundes, der aus Indien stammt, eingeladen worden, da wollten wir nicht durch unsere Kleidung auffallen – hier tun wir das wohl mehr“, begründeten Regine und Ingo Lutz die „Generalprobe“ für ihre eigens angefertigte Festkleidung. Bereits am Montag geht es gen Neu Delhi, am Wochenende steigt dann in Udaipur das große Fest. „Da muss ich wohl noch den einen oder anderen Abnäher anbringen“, meinte Regine Straßburger nach ihren ersten Tanzrunden.

Das Goldene Vlies

Mit der großen Polonaise zur Eröffnung, dem „Prinzenwalzer“ von Martina I. und Jörg III., Musik der Band Kim & Kas sowie Show-Einlagen von Rodolfo Reyes mit seinen Balancedarbietungen, Teresa mit ihrer Hula-Hoop-Artistik und der Garde der Schwarzen Elf nahm der Ball Fahrt auf.

Mit großer Spannung wurde einmal mehr die Vereidigung der neuen Senatoren erwartet. Hildegard Wessinger (Hotel, Café, Restaurant und Konditorei) sowie Jochen Müller (Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Neu-Isenburg) hatten sich schon recht früh für eine Senatorenmitgliedschaft beworben. Ganz kurzfristig kamen dann noch Oliver Strobel aus dem Tanzkreis und Simone Flechel aus den Reihen der Garde der Schwarzen Elf hinzu. Somit waren es sogar vier neue Senatoren, die den Eid ablegten.

Auch Ehrungen gab es: Mit dem Goldenen Vlies wurde Tim Seddig für sein langjähriges Engagement in der Isenburger Fastnacht ausgezeichnet. Claus Eichler erhielt den Silbernen Senatsorden Pro Meritis. Beim finalen Tanz der Senatsdamen wurden Claudia von Juterzenka mit dem Zylinder-Pin in Bronze sowie Andrea Fräger, Iris Heß, Christiana Krumpholz, Edda Schulz-Jahn, Ayako Siebert, Claudia Wolf und Saskia Wolf mit dem Zylinder-Pin in Silber geehrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare