+
Sabine Wershoven (rechts) und Aufsichtsratsvorsitzende mit dem neuen VHS-Programm.

VHS

Die Volkshochschule wird bunter

  • schließen

Die Volkshochschule ist bunter geworden – das zeigt sich nicht nur an der Gestaltung des Programmhefts, sondern auch an den Kursinhalten. In der kommenden Saison sind zwar wieder Sprachen und Sport im Programm, aber auch viele ausgefallene Themen.

„Ja, wir sind jetzt ganz bunt“, freut sich Sabine Wershoven, Geschäftsführerin der Volkshochschule (VHS), über das neue Programmheft für das erste Halbjahr 2019, das nur noch farbige Abbildungen enthält. Die VHS sieht sich als richtungsweisender Anbieter von Weiterbildungskursen – nicht nur für Standard-Programme wie das Erlernen fremder Sprachen, der Einführung in die digitale Welt oder das Kennenlernen exotischer Küchen. „Wir nehmen auch Anregungen aus den Reihen unserer Kursteilnehmer auf und stellen uns strittigen Themen“, beschreibt Wershoven. Die Sparte Reisen bleibt weiterhin der Renner, manche Touren wurden aufgrund der großen Nachfrage gar doppelt aufgelegt, sagt die Geschäftsführerin.

Aber auch Neues schafft es ins Volkshochschul-Programm. „Es gibt einen erkennbaren Trend weg von den Standard-Angeboten hin zu neuen Themen und Interessenslagen, das haben wir berücksichtigt“, beschreibt Wershoven.

Mit allen Sinnen genießen

Das Weniger betrifft insbesondere die EDV-Angebote, bei den neuen Themen fallen das Waldbaden oder auch der Workshop „Schamanische Heil- und Trommelreise“ auf. „Wir wollen ein möglichst großes Spektrum an Themen erfassen, dazu gehört, dass man sich ein Bild über das ambivalent gesehene Thema Schamanismus machen kann“, erklärt Wershoven.

Beim Waldbaden geht es unter Leitung der Heilpraktikerin Regina Moritzen hingegen darum, den Waldspaziergang mit allen Sinnen zu genießen.

Gesundheit, Gesellschaft, Kunst und Kultur – das sind die Schwerpunkte des neuen Halbjahresprogramms der Volkshochschule. „Wir nehmen unseren Bildungsauftrag, aber auch unsere soziale Aufgabe gerne an, danach haben wir unsere Angebote ausgerichtet“, sagt die Aufsichtsratsvorsitzende Christine Wagner. Bei der Zusammenstellung des Programms gebe es schon mal Diskussionsbedarf.

„Es gilt immer, den Spagat zwischen möglichst vielen, aber auch vertretbaren Angeboten zu schaffen“, verweist Wershoven auf die wirtschaftliche Bilanz. Allerdings gebe es nur ganz wenige Kurse, die nicht stattfinden. Neu aufgenommen wurde auch ein Angebot „Trauer ist heilsam“. „Es gibt im Leben viele Gründe, zu trauern, das reicht vom Tod eines Angehörigen oder Freundes, über den Verlust des Arbeitsplatzes bis hin zu allgemeinen Lebensängsten, hier wollen wir helfen, diese Phasen besser zu bewältigen“, betont Wershoven.

Esoterische Reiki-Technik

In den Bereich Gesundheit für Körper und Seele gehören die Kurse in der esoterischen Reiki-Technik für Einsteiger und Fortgeschrittene. „Wir wollen keine falschen Heilsversprechungen und nicht therapeutisch tätig sein, sondern informativ dieses Mittel der Verbesserung eines ganzheitlichen körperlichen Wohlbefindens angehen“, betont die Geschäftsführerin.

Zu den Schwerpunkten des Programms gehören weiterhin die Sprachen. Insgesamt 68 Kurse bietet die VHS, darunter erstmals ein Vorbereitungskurs zum Erwerb des First Cambridge Certificate.

Mit Abstand die meisten Kurse bietet der Bereich Gesundheit. Zählt man hier die Kochkurse hinzu, kommen so beachtliche 125 Angebote als Auswahl für das Gesundheitsbewusstsein zusammen. Neben der klassischen Wirbelsäulengymnastik und den unterschiedlichsten Workout-Programmen laden Kurstitel wie „After Work-Yoga“ oder die „Blitzentspannung nach Benson“ vor allem Berufstätige zum Stressabbau ein. Aber auch Obst-Schnitzen oder „Dekorative Kuchenbemalung“ kann man erlernen und so Familie und Freunde beeindrucken.

Die aufgelegten Reisen sind nahezu schon ausgebucht. „Wer noch einen Platz ergattern will, sollte sich beeilen oder sich auf die Warteliste setzen lassen, falls jemand ausfällt“, rät Gaby Pauleit. Wer im Frühjahr 2020 mit auf ganz großer Tour nach Neuseeland gehen will, der sollte schon jetzt seine Urlaubs- oder Freizeitplanung darauf einstellen. „Genau deshalb haben wir diese Reise jetzt schon im Programm“, erläutert Wershoven.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare