+
Symbolbild

Ab 2019

Neu-Isenbuger Waldschwimmbad erhöht die Ticketpreise

Schwimmen in Neu-Isenburg wird vom Jahresbeginn an teurer. „Doch im Vergleich zu anderen Bädern in der Region sind wir damit immer noch am unteren Rand der Preisskala“, betont Kirk Reineke, Geschäftsführer der Stadtwerke.

Schwimmen in Neu-Isenburg wird vom Jahresbeginn an teurer. „Doch im Vergleich zu anderen Bädern in der Region sind wir damit immer noch am unteren Rand der Preisskala“, betont Kirk Reineke, Geschäftsführer der Stadtwerke.

Es sei die erste Preiserhöhung seit 2014, die Reineke mit höheren Ausgaben begründet. „Aufgrund steigender Betriebs- und Personalkosten, die auch im Zusammenhang mit immer strenger werdenden Vorgaben für die Badeaufsicht liegen, müssen wir die Preise anpassen.“ Das Geld werde nicht zuletzt für Badeaufsichten ausgegeben, die die Sicherheit der Besucher gewährleisten. „Wir hatten an Spitzentagen im Freibad immerhin bis zu 5000 Badegäste“, sagt Reineke.

Für eine Einzelkarte werden vom 1. Januar an 4 Euro statt 3,50 Euro fällig. Die Freibad-Saisonkarte für Erwachsene kostet künftig 75 statt 60 Euro, die für Familien 140 statt 120 Euro. Vor allem die Jahres- und Saisonkarten tragen nach Meinung von Reineke allerdings dazu bei, dass Schwimmen nach wie vor für jeden erschwinglich ist.

„Unseren Auftrag als öffentliches Schwimmbad und Freizeiteinrichtung für die Bürger Neu-Isenburgs nehmen wir sehr ernst und haben bei der Planung der neuen Preisstruktur darauf geachtet, weiterhin ein bezahlbares Bad für jedermann zu bleiben“, sagt der Stadtwerke-Chef.

Gleichzeitig investiere man in die Zukunft des Bads, wie Reineke erklärt. Er verweist beispielsweise auf das neue Kinderplanschbecken, das im Sommer eröffnet wurde. In den nächsten Jahren soll auch das Nichtschwimmerbecken saniert werden, zudem planen die Stadtwerke bereits, die Technik im Freibad zu modernisieren.

Nicht nur die Preise, sondern auch die Öffnungszeiten werden zum Jahresbeginn angepasst. Vom neuen Jahr an ist das Hallenbad jeden Tag von 7 bis 20 Uhr geöffnet – somit ist das Frühschwimmen fortan auch am Wochenende möglich.

Das Freibad hat täglich von 8 bis 20 Uhr offen – von Juni bis August gibt es ebenfalls bereits von 7 Uhr an Frühschwimmen. „Diese eine Stunde macht für unsere Freibadbesucher viel aus“, sagt Reineke. Die Sauna ist fortan täglich von 10 bis 22 Uhr geöffnet, somit kann sonntags auch nach 20 Uhr noch sauniert werden.

Eine andere Neuerung: Vom 1. Juni bis 31. August – nicht wie zuvor lediglich in den Sommerferien – bleibt das Hallenbad geschlossen, auch damit das Bad und die Sauna während dieser Zeit auf Vordermann gebracht werden können. Im Gegenzug wollen die Badbetreiber aber mehr Veranstaltungen und Kurse im Freibad anbieten, „so dass die Schließung gar nicht auffällt“, meint Reineke.

Nähere Informationen zu den Öffnungszeiten und Preisen gibt es auch im Internet unter. www.waldschwimmbad-neu-isenburg.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare