"Schnellste Schule der Stadt"

Welche Schüler laufen am schnellsten?

Die Bewegungsinitiative „Speed 4“ trainierte mit Grundschülern aus Gravenbruch. Am kommenden Samstag wird die schnellste Schule der Stadt im Isenburg-Zentrum ermittelt.

Aufgestellte Pilonen, aufwändige Zeitmessungsanlagen – in der Turnhalle der Ludwig-Uhland-Schule in Gravenbruch sah es aus wie bei einem Leistungstest für Profisportler. Bei den Grundschülern war das Team von „Speed 4“ zu Gast, eine in ganz Süddeutschland aktive Bewegungsinitiative für die „Generation Smartphone“.

Sportwissenschaftler Patrick Wittich animierte die Grundschüler von der ersten bis zur vierten Klasse mit seinem Team zu einem Super-Sprint. Nach dem gemeinsamen Aufwärmen rannten die Kinder auf den vier aufgebauten, 7,80 Meter langen Bahnen gegen die Zeit. Nach dem „Start wie eine Rakete“ ging die Strecke auf gleichem Wege zurück auf dem die Kinder im Slalom durch die Pilonen liefen.

„Speed 4“ hat mit diesem Konzept auch schon mit Hochschulen zusammengearbeitet, wo die Daten der Kinder vom Sprintstart, über die Zeiten aus dem Wendekreis und dem Pilonenlauf wissenschaftlich ausgewertet wurden. In Neu-Isenburg ging es aber nur um den Spaß. „Wir reisen mit unserer „Speed 4“-Meisterschaft durch Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden- Württemberg und suchen uns für die jeweiligen Schulen einen lokalen Partner“, erläuterte Wittich das Konzept. Das war in der Hugenottenstadt das Isenburg-Zentrum, die Volksbank, das DER Reisebüro und mit dem Lauftreff Neu-Isenburg und der Ballschule Heidelberg auch zwei Vereine, die den Sportevent finanzierten.

Alle kleinen Sportler gaben sich viel Mühe, entwickelten Ehrgeiz, noch ein bisschen schneller zu werden und verglichen auf den kleinen Ausdrucken, die jedes Kind nach jedem Lauf bekam, ihre Zeiten. Einen Sieger gab es am Mittwoch in der Uhland-Schule allerdings noch nicht. Denn am Samstag, 17. Oktober, bekommen die insgesamt rund 1000 Schüler der Isenburger Grundschulen, an denen „Speed 4“ gastiert, noch einmal die Gelegenheit, auf der Geschwindigkeitsbahn zu rennen. Dann ist ab 10 Uhr das sportliche Event im Isenburg-Zentrum aufgebaut. Die gemessenen Zeiten gelten dann, und die „schnellste Schule“, getrennt nach Jungen und Mädchen und den Jahrgangsstufen eins bis vier, können sich über ein schönes Spiele- und Bewegungspaket freuen. njo

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare