+
Die Neu-Isenburgerin Sabrina Frank wird von Crailsheims Torfrau Amanda Stahl gestoppt.

Fußball

Zufrieden trotz des Pokal-Aus

Nur knapp sind die Fußballerinnen der TSG Neu-Isenburg im DFB-Pokal gestern an Zweitligist TSV Crailsheim gescheitert. Am Ende hieß es 1:2.

Die Gastgeberinnen begannen gegen den zwei Klassen höher angesiedelten Zweitligisten recht defensiv, was gegen die Anfangsoffensive der Gäste aber nur wenig brachte. Schon nach zwei Minuten hatte Lusia Scheidel Crailsheim in Führung geschossen (2.) und die TSG damit förmlich überrannt. Doch die Neu-Isenburgerinnen knickten in der Folgezeit keineswegs ein, verschoben kompakt, arbeiteten gut nach vorne und kamen durch Caren Biermann und Daniela Stroh ihrerseits zu Chancen. Passend zum Spielverlauf resultierte das 0:2 durch Lisa Wich aus einem Abstauber aus dem Gewühl heraus (42.). Neu-Isenburgs Torfrau Anna Friedichowitz hatte zuvor noch klären können.

Die zweite Hälfte ging die TSG deutlich offensiver an, mit mehr Risiko wurde nun nach vorne agiert. Der Lohn war der 1:2-Anschlusstreffer durch Sabrina Frank, die nach einem Heber über die Crailsheimer Abwehr am schnellsten reagierte und den Ball an Torfrau Amanda Stahl vorbeilegte (66.).

In den letzten zehn Minuten warf die TSG noch einmal alles nach vorne, während Crailsheim sich auf Konter beschränkte. Diese konnte die Abwehr der Gastgeberinnen aber immer wieder sicher entschärfen. Da es aber auch aufseiten Neu-Isenburgs zu keinem Treffer mehr reichte, blieb es am Ende beim 1:2. Co-Trainer Ronny Hartmann, der Chefcoach Timo Kienle (Urlaub) vertrat, zeigte sich dennoch zufrieden: „Das war ein super Spiel meiner Mannschaft. Wir können richtig zufrieden sein, trotz der Niederlage.“

(sus)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare