+
Am Mittwochabend wurde ein Autofahrer in Neu-Isenburg in der Rathenaustraße von zwei Männern angehalten und abrupt zusammengeschlagen. 

Zeugen gesucht

Passanten halten Autofahrer an - dann gehen sie brutal auf ihn los

In Neu-Isenburg ist ein Autofahrer von Passanten angehalten und zusammengeschlagen worden. Die Polizei sucht nun nach den Tätern. 

Neu-Isenburg - Am Mittwochabend (13.11.2019) wurde der Fahrer eines weißen Peugeot-Transporters in der Rathenaustraße laut Angaben der Polizei von einer Gruppe Passanten angehalten und anschließend abrupt zusammengeschlagen. Gegen 18:50 gingen vier Männer in der Höhe des Aldi-Marktes über die Straße in Richtung des nahegelegenen Waldes. Dabei hielten zwei der vier Männer den 48-Jährigen Fahrer des Peugeot-Transporters an. 

Neu-Isenburg: Autofahrer von Passanten zusammengeschlagen 

Nachdem dieser aus dem Fahrzeug ausgestiegen war, wurde er abrupt von den beiden Männern angegriffen. Die Passanten schlugen auf den 48-Jährigen ein, wodurch er Blessuren erlitt. Ein Mann aus der Gruppe versuchte die zwei Täter noch zurückzuhalten, was ihm jedoch nicht gelang. 

Ein 41-jähriger Offenbacher wurde für seine Prügelattacke auf einen Taxifahrer nun verurteilt. 

Neu-Isenburg: Polizei sucht Zeugen

Die Unbekannten waren dem Opfer zufolge etwa 1,80 und 1,90 Meter groß. Der etwa 1,90 Meter große Mann wurde zusätzlich als kräftig gebaut beschrieben. Er soll lockige Haare haben und am Mittwochabend dunkel angezogen gewesen sein. Der andere Täter soll eine schmale Statur und kurze Haare haben. Der Mann aus der Gruppe, der versucht hat, die Täter von der Prügelattacke abzuhalten, soll schlank sein und lange Haare haben. Die Polizei sucht aktuell nach den Tätern und bittet um Hinweise, die unter der Telefonnummer 06102 2902-0 weitergeleitet werden können. 

Die Polizei hat nun zu dem Gerücht, dass die Roland-Passage in Offenbach ein Drogen-Umschlagplatz sei, Stellung bezogen

Insgesamt ist die Kriminalität in Hessen rückläufig. Sie sank im Jahr 2018 erneut, wie aus der Kriminalstatistik der hessischen Polizei hervorgeht. Mit rund 373.000 Straftaten wurden knapp 1 Prozent weniger gezählt als im Vorjahr 2017. Zehn Jahre zuvor, im Jahr 2008, waren noch mehr als 407.000 Straftaten registriert worden. Die Gefahr, in Hessen Opfer von Kriminalität zu werden, ist im Jahr 2018 so gering wie seit 40 Jahren nicht mehr, heißt es vom Innenministerium.

Mehr zu dieser Entwicklung erfahren sie in diesem Artikel.

Die aktuellsten Entwicklungen rund um die Festnahme dreier Dschihadisten in Offenbach können Sie in diesem Artikel verfolgen.

at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare