+
Auf diesen Badespaß müssen die jungen Besucher im Waldschwimmbad vorerst verzichten. 

Ein Jahr nach der Eröffnung

Neu-Isenburger Kinderplanschbecken aufgrund eines technischen Defekts geschlossen

Das Kinderplanschbecken im Waldschwimmbad muss bis auf Weiteres gesperrt werden. Grund ist ein technischer Defekt. Dabei wurde das Becken erst vor einem Jahr wiedereröffnet. 

Neu-Isenburg - Das Kinderplanschbecken im Waldschwimmbad muss bis auf Weiteres gesperrt werden. Das teilen die Stadtwerke mit. Als Grund wird ein defektes Messgerät genannt, das für die Steuerung des pH-Wertes und der Chlorung dringend benötigt wird. "Ohne dieses Messgerät ist eine kontrollierte Steuerung und Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Werte nicht möglich", bedauert Denis Dörschug, Leiter Bäder und Sauna.

Die Sperrung erfolgte in Absprache mit dem Gesundheitsamt, um präventiv gesundheitliche Schäden den zu vermeiden. Das Becken bleibt bis Donnerstag, 13. Juni, gesperrt, weil nach der Reparatur erst noch Wasserproben untersucht werden müssen, um die Qualität zu überprüfen. Sollte sich an diesem Zeitpunkt etwas ändern, finden Badegäste diese Informationen auf den Internetseiten der Stadtwerke und des Waldschwimmbads.

Defekt an dem Messgerät im Kinderbecken ist Garantiefall – Becken vor einem Jahr nach Sanierung eingeweiht

"Der Defekt an dem Messgerät ist ein Garantiefall und muss von der verantwortlichen Firma behoben werden", betont Kirk Reineke, Geschäftsführer der Stadtwerke Neu-Isenburg. "Wir bedauern diesen Umstand sehr und hoffen, dass wir unser Planschbecken zeitnah wieder in Betrieb nehmen können, sodass unsere Kleinsten wieder unbeschwert im Wasser planschen können", sagt er. Das sanierte Becken war vor einem Jahr wieder eingeweiht worden. 

hok

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare