In Seligenstadt nahe Offenbach wurden mehrere Menschen mit einem Hammer angegriffen. Eine Person wurde schwer verletzt (Symbolbild).
+
In Seligenstadt nahe Offenbach wurden mehrere Menschen mit einem Hammer angegriffen. Eine Person wurde schwer verletzt (Symbolbild).

Angriff

Hammer-Attacke auf offener Straße - Zahl der brutalen Angreifer steigt 

  • Christian Weihrauch
    vonChristian Weihrauch
    schließen
  • Sophia Lother
    Sophia Lother
    schließen
  • Ines Alberti
    Ines Alberti
    schließen

In Seligenstadt nahe Offenbach sind Menschen auf offener Straße mit einem Hammer angegriffen worden. Jetzt nennt die Staatsanwaltschaft neue Details.

  • In Seligenstadt in der Nähe von Offenbach ist es zu einem brutalen Angriff gekommen
  • Mutmaßlich mehrere Täter sollen Menschen auf offener Straße mit einem Hammer angegriffen haben
  • Ein Mann aus Offenbach wurde durch den Angriff schwer, zwei weitere leicht verletzt

Update von Montag, 22.06.2020, 15.36 Uhr: Zu dem Hammer-Angriff in Seligenstadt bei Offenbach gibt es neue Details. Die Polizei ist sich jetzt sicher, dass in der Nähe der Feuerwehr mindestens vier Unbekannte drei Männer im Alter von 24, 27 und 29 Jahren attackiert haben. Dazu nahmen sie unter anderem einen Hammer. Anschließend flohen die Täter mit einem dunklen Kleinwagen. 

Offenbach: Brutale Hammer-Attacke auf offener Straße in Seligenstadt - Zahl der Angreifer steigt 

Der 29-Jährige aus Offenbach wurde schwer verletzt und kam in ein Klinikum, berichtet die Polizei. Die beiden Begleiter erlitten leichte Verletzungen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die im Bereich des Steinwegs Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

Update von Montag, 22.06.2020, 12.36 Uhr: Nachdem es in Seligenstadt bei Offenbach zu einem brutalen Hammer-Angriff gekommen war, hat die Staatsanwaltschaft auf Anfrage jetzt weitere Informationen herausgegeben.

Offenbach: Nach Hammer-Angriff in Seligenstadt – Staatsanwaltschaft nennt neue Details

So ereignete sich der Angriff nicht, wie zuvor berichtet, am Freitag, sondern am frühen Samstag (20.06.2020) gegen 4.50 Uhr. Tatort war dabei der Bereich in der Nähe der Feuerwehr sowie der Feuerwehr-Parkplatz in Seligenstadt nahe Offenbach. Anwohner wurden durch laute Schreie auf den Angriff aufmerksam und riefen die Polizei.

Weiter gibt die Staatsanwaltschaft an, dass insgesamt drei Männer verletzt wurden, mutmaßlich durch einen Hammer. Einem von ihnen wurde beim Angriff in Seligenstadt mehrfach auf den Kopf geschlagen. Er wurde schwer verletzt und befindet sich noch immer im Krankenhaus. Seine beiden Begleiter konnten nach einer ambulanten Behandlung wieder entlassen werden.

Hammer-Angriff in Seligenstadt bei Offenbach: Waren mehrere Angreifer beteiligt?

Außerdem könnte es sich, nach Angaben der Staatsanwaltschaft, nicht nur um einen, sondern um weit mehr Täter handeln. Zum Hammer-Angriff bei Offenbach werden am Montag (22.06.2020) die ersten Befragungen stattfinden. Bei ihren Ermittlungen wurden mehrere Blutspuren auf dem Feuerwehr-Parkplatz von Seligenstadt gesichert.

Auch Glascontainer wurden vom Tatort abtransportiert, es wird untersucht, ob sich hier Hinweise auf die Tatwaffe oder andere Spuren finden lassen. Die Ermittlungen zum Angriff in Seligenstadt bei Offenbach seien noch in vollem Gange, so die Staatsanwaltschaft.

Seligenstadt bei Offenbach: Hammer-Attacke auf offener Straße – Mehrere Verletzte

Update von Montag, 22.06.2020, 10.44 Uhr: Nach dem brutalen Hammer-Angriff in Seligenstadt unweit von Offenbach hat die Staatsanwaltschaft erste Informationen veröffentlicht. So wurden die Opfer mitten auf der Straße in der Innenstadt von Seligenstadt angegriffen. Eine Person wurde dabei so schwer verletzt, dass sie ins Krankenhaus eingeliefert wurde und vorerst nicht vernehmungsfähig war. 

Offenbach: Nach Hammer-Angriff in Seligenstadt ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft

Weiterhin gibt die Staatsanwaltschaft an, dass der Angriff mit dem Hammer mutmaßlich bei Feierlichkeiten passiert sei, und dass dort Alkohol im Spiel war. Aufgrund der Alkoholmenge wurde auch auf die direkte Vernehmung der Anwesenden verzichtet. Bisher gibt es keinen Tatverdächtigen für den Hammer-Angriff in Seligenstadt bei Offenbach.

Nach unseren Informationen hat es sich bei dem Opfer der Hammer-Angriff in Seligenstadt um einen Mann* gehandelt. Er soll mit zwei Begleitern unterwegs gewesen sein, alle im Alter zwischen 25 und 30 Jahre. Auch sie sollen leichte Verletzungen davongetragen haben.

Hammer-Angriff in Seligenstadt bei Offenbach: Verletzte nach Attacke

Erstmeldung von Samstag, 20.06.2020: Seligenstadt - In Seligenstadt nicht weit von Offenbach hat es am Freitag (19.06.2020)  einen Angriff gegeben: Eine Person hat nach unseren Informationen in der Innenstadt mehrere Menschen mit einem Hammer verletzt. Dabei wurde eine Person schwer, zwei weitere leicht verletzt. 

Offenbach: Mit Hammer verletzt - Nach Vorfall in Seligenstadt ermittelt die Staatsanwaltschaft

Das Polizeipräsidium Südosthessen bestätigte den Vorfall mit dem Hammer in Seligenstadt bei Offenbach. Demnach ermittelt die Staatsanwaltschaft Darmstadt, genauer die Zweigstelle Offenbach derzeit in dem Fall. Aus diesem Grund wollte die Polizei keine weiteren Angaben zu der Tat machen und keine Einzelheiten zu dem Vorfall nennen. Doch bei der Staatsanwaltschaft war aktuell niemand für eine Auskunft zu erreichen. (ial/sol/chw)

Im Krankenhaus endet der Besuch einer Bar für einen 29-Jährigen in Offenbach nahe Seligenstadt. Der Verletzte ist in einem kritischen Zustand.

Bei einem anderen Angriff am Busbahnhof Offenbach warten Jugendliche auf ihren Bus, als sie plötzlich verprügelt werden.

*op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion