+
Symbolbild

Kreis Offenbach

Polizei kontrollierte verstärkt auf den Straßen - etliche Verstöße

Eine Streife der Verkehrsinspektion war am Mittwoch in Offenbach, Rodgau, Obertshausen, Dietzenbach, Rödermark und Dreieich sowie auf den Autobahnen 3 und 661 unterwegs. Ihr Fokus lag dabei auf Alkohol und Drogen im Straßenverkehr. Polizeihauptkommissar Karsten Sommer sagte nach der Kontrolle von knapp 30 Fahrzeugen: „Positiv ist, dass alle Fahrzeugführer verkehrstüchtig waren. Keiner stand unter Alkohol- oder Drogeneinfluss.“

Sommer und sein Kollege Tobias Scheithauer, deren Streife von 16 bis 24 Uhr unterwegs war, stellten allerdings andere Verstöße fest. In Sprendlingen kam ihnen kurz vor 20 Uhr in der Hauptstraße ein Opel entgegen. Die Beamten checkten das Kennzeichen, dieses war wegen fehlenden Versicherungsschutzes ausgeschrieben. Die Polizisten drehten um und hielten den Astra an. Das Kennzeichen wurde entstempelt und die 45-jährige Fahrerin ging zu Fuß nach Hause. Auf sie und den Halter kommen nun Strafverfahren zu.

Wenig später wählte ein Autofahrer auf der A 3 den Notruf, weil vor ihm in Höhe der Anschlussstelle Obertshausen ein Lastzug Schlangenlinien fahre und der Lenker offensichtlich betrunken sei. Hauptkommissar Sommer erklärte: „Wir haben sofort Bescheid bekommen und hielten den 40-Tonner an. Der 34-jährige Brummi-Lenker war zum Glück nicht betrunken, sondern der Lastzug schaukelte etwas, weil nur der Anhänger einen Container aufgeladen hatte. Der Zeuge hat dennoch vollkommen richtig reagiert und die Polizei angerufen.“ Zumal sich beim Auslesen des Fahrtenschreibers erhebliche Geschwindigkeitsverstöße zeigten, für die sich nun der 34-Jährige verantworten muss.

Ebenfalls einen erheblichen Geschwindigkeitsverstoß dokumentierte die Streife nach 22 Uhr auf der A 661 in Höhe Dreieich: Statt der erlaubten 80 Kilometer pro Stunde soll ein 44-jähriger Mini-Fahrer mit Tempo 160 unterwegs gewesen sein. Der Frankfurter muss nun mit einem Bußgeld, einem Punkt und einem Fahrverbot rechnen.

Ebenfalls am Mittwoch wurde im Stadtgebiet von Langen eine Alkohol- und Drogenverkehrskontrolle vorgenommen. Zwischen 17 und 21 Uhr überprüften Polizisten der Sonderdienste in der Frankfurter Straße 29 Fahrzeuge und 38 Personen. Positiv ist auch dieses Kontrollergebnis, wie Polizeihauptkommissar Konstantin Hein feststellte: „Alle Autofahrer waren nüchtern. Ein 30-jähriger Langener hatte allerdings keine Fahrerlaubnis. Er und der Halter des Skoda müssen nun jeweils mit einem Strafverfahren rechnen“. Der 30-Jährige hatte angegeben, dass er eigentlich nur schnell Zigaretten an einer Tankstelle einkaufen wollte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare