+
Die Polizei kontrolliert an der A3 bei Rodgau stundenlang Autofahrer und durchsucht ihre Fahrzeuge. 

Länderübergreifende Aktion

Stundenlange Auto-Kontrolle an der A3: Polizei legt erste Ergebnisse vor

Die Polizei kontrolliert an der A3 bei Rodgau stundenlang Autofahrer. Eine Person wird festgenommen. 

Update vom Samstag, 16.11.2019, 09.19 Uhr: Nach der stundenlangen Auto-Kontrolle an der A3 bei Rodgau am gestrigen Freitagabend (15.11.2019) hat die Polizei Südosthessen Bilanz gezogen. Auf Twitter berichteten die Ermittler, knapp 80 Personen und mehr als 40 Fahrzeuge seien kontrolliert worden. 

Einbrecher, so wie es Ziel war, konnte die Polizei auf der A3 zwar nicht stellen. Dafür verzeichnete sie eine Festnahme gegen eine Person, gegen die ein Haftbefehl wegen Abschiebehaft vorlag, stellte bei einer weiteren Person einen gefälschten Pass sicher und nahm in einem weiteren Fall die Ermittlungen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstößen gegen das Waffengesetz auf. 

Nähere Angaben zu den Ermittlungsergebnissen konnte ein Polizeisprecher am Samstag auf Nachfrage nicht machen. 

Polizei kontrolliert mehrere Stunden Autos an A3 bei Rodgau

Erstmeldung vom Freitag, 15.11.2019, 18.46 Uhr: Rodgau – Wer aktuell auf der A3 bei Rodgau mit dem Auto unterwegs ist, hat recht gute Chancen, von der Polizei heraus gewunken zu werden. Die Autobahn-Raststätte Weiskirchen-Süd an der A 3 ist heute der Schauplatz einer groß angelegten Kontrolle. 

Etwa 50 Beamte überprüfen Personenwagen und Kleintransporter auf der Suche nach Einbrechern, die entweder ihre Beute von A nach B schaffen oder sich auf dem Weg zu einer geplanten Straftat befinden, wie es aus dem Polizeipräsidium Südosthessen hieß. Die Maßnahmen erfolgten in enger Zusammenarbeit mit dem Bundeskriminalamt, dem Zoll und der Hessischen Bereitschaftspolizei.

„Der Fokus liegt auf reisenden Tätergruppen. Für sie ist die Autobahn der schnellste Fluchtweg“, sagte ein Pressesprecher der Polizei: „Wir nehmen aber auch alles andere mit.“

Die Polizei kontrolliert an der A3 bei Rodgau Autofahrer. Die großangelegte Aktion ist länderübergreifend abgestimmt.

Kontrolle an der A3 bei Rodgau: Acht Polizeistreifen im Einsatz

Acht Streifen, einige von ihnen in Zivilfahrzeugen, halten auf der A3 Ausschau nach verdächtigen Fahrzeugen und lotsen die Fahrer zum Parkplatz der Autobahn-Raststätte Weiskirchen-Süd. Dort prüfen andere Beamte die Papiere, die Fahrzeuge und die Ladung. Ein Spezialist untersucht Urkunden auf mögliche Fälschungen. Auch ein Drogen- und ein Sprengstoff-Spürhund sind vor Ort. 

Die Kontrolle dauert voraussichtlich noch bis 20 Uhr. Auswirkungen auf den Verkehr hat die großangelegte Aktion nach Angaben der Polizei aber nicht. Die Polizei berichtet live auf ihrem Twitter-Kanal von den A3-Kontrollen. 

Kontrolle an der A3 bei Rodgau: Polizei berichtet live auf Twitter

Unter anderem veröffentlichte die Polizei Südosthessen auf Twitter ein Foto, auf denen Beamte bei der A3-Kontrolle einen Ausweis auf seine Echtheit prüft. Auf einem anderen Foto prüft eine Polizistin mehrere schwarze Plastiksäcke auf deren Inhalt.

Gleichzeitig finden Kontrollen an anderen Autobahnen statt, unter anderem an der A5 bei Darmstadt. In den nächsten Tagen dürften die Ergebnisse der Aktion feststehen. Bisher wurden rund 250 Fahrzeuge sowie 400 Personen kontrolliert. Bei den Maßnahmen konnten die Einsatzkräfte mehrere Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, Verstöße gegen Sozialvorschriften (Ruhezeitverstöße) und andere Verkehrsordnungswidrigkeiten feststellen. 

Immer wieder kommt es auf der A3 zu schweren Verkehrsunfällen: Erst vor wenigen Tagen verursachte ein Spurwechsler auf der A3 einen schweren Unfall und ließ die Verletzten zurück. Die Polizei sucht nach dem Flüchtigen. 

eh/nc/ag

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare