+
Unfall mit Fahrrädern in Seligenstadt: Die Polizei sucht Zeugen.

Unfall in Seligenstadt

Radfahrer prallen zusammen: Junge (11) liegt am Boden – Mann fährt einfach davon

Unfall in Seligenstadt: Zwei Radfahrer prallen zusammen. Ein Junge liegt am Boden, doch den Mann kümmert das nicht.

Seligenstadt - Offensichtlich unversehrt blieb ein 11-Jähriger, der am Donnerstagmittag "Am Hasenpfad"/Steinheimer Straße in Seligenstadt mit seinem Fahrrad unterwegs war und gegen 13.10 Uhr auf dem Gehweg mit einem anderen erwachsenen Fahrradfahrer zusammengestoßen war, berichtet die Polizei.

Beide Radler stürzten. Der Unbekannte, der grau/weiße Haare und einen Bart hatte, kümmerte sich nicht um das Kind und radelte davon. Statt dem Verursacher eilten dem jungen Seligenstädter eine Frau und ein Mann zur Hilfe.

Unfall mit Fahrrädern in Seligenstadt: Polizei sucht Zeugen

Der Flüchtige hatte einen braunen Teint und war mit einem roten Pullover mit weißer Schrift auf der Brust bekleidet. Er war mit einem blau/türkisfarbenen Rad unterwegs. An dem Fahrrad des 11-Jährigen sind das Schutzblech abgerissen, der Lack und die vordere Beleuchtung beschädigt.

Glücklicherweise trug der Junge einen Schutzhelm. Die Polizei bittet die bislang unbekannten Helfer sowie Zeugen, sich auf der Polizeistation unter der Rufnummer 06182/8930-0 zu melden. (chw)

Lesen Sie auch:

Schwerer Unfall auf B43 - Rettungshubschrauber im Einsatz

Schwerer Unfall in Hanau. Die B43 (Offenbacher Landstraße) muss voll gesperrt werden, weil der Rettungshubschrauber dort landet.

Tragisches Unglück auf der A3: Laster rast in Gegenverkehr - Limburger stirbt

Bei einem Zusammenprall mit einem Lastwagen auf der A3 ist ein Autofahrer gestorben. Nach dem Unfall ist ein Teil der Autobahn auch morgens im Berufsverkehr gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion