+

Höchster Kreisstadt-Lauf

20 000 Euro für Leberecht

  • schließen

Auch die 21. Auflage des Kreisstadt-Laufs von Hofheim nach Höchst rechnete sich wieder für die Stiftung Leberecht unserer Zeitung. 20 000 Euro kamen für körperlich und geistig behinderte Kinder zusammen.

Die etwa 1200 Läufer bewältigten die Strecke unter besten äußeren Bedingungen. Auch die paar Tropfen Regen auf dem Höchster Schlossplatz im Ziel verschreckten keinen, so dass die Teilnehmer und Besucher noch lange gemeinsam feierten.

Die beiden Sieger sind beim Kreisstadt-Lauf alte Bekannte. Der Äthiopier Tilahun Babsa, der bei Kurt Stenzel in Frankfurt trainiert und seit diesem Jahr für das Laufteam Weimar startet, gewann zum dritten Mal in Folge und blieb mit 30:33 Minuten nur sechs Sekunden über seinem im vergangenen Jahr aufgestellten Streckenrekord.

Bei den Frauen gewann zum zweiten Mal seit 2017 Irina Haub von der DJK Flörsheim. Sie hatte im Ziel gut dreieinhalb Minuten Vorsprung auf Barbara Schwefer vom Stadtlaufverein Eschborn, die als Zweite ins Ziel kam. 25 Sekunden nach Schwefer kam die Frankfurterin Kristin Lie von den Trisutto Vikings ins Ziel. Insgesamt war der Lauf gestern wieder eine runde Sache.

Volker Hofbur

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare