1. Startseite
  2. Region
  3. Limburg-Weilburg

18-Jähriger im SPD-Vorstand

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der neue Vorstand der SPD Burgschwalbach: (von links) Landtagsabgeordneter Jörg Denninghoff, Achim Schuhmacher, Bernd Thorn, Dieter Scherer, Ehrenfried Bastian, Julius Kessler, Ottmar Look, Ulrich Ohlemacher und Josef Hoffmann.
Der neue Vorstand der SPD Burgschwalbach: (von links) Landtagsabgeordneter Jörg Denninghoff, Achim Schuhmacher, Bernd Thorn, Dieter Scherer, Ehrenfried Bastian, Julius Kessler, Ottmar Look, Ulrich Ohlemacher und Josef Hoffmann. © Christopher Kahl

Das Hochwasserschutzkonzept der Ortsgemeinde, die DSL-Breitbandversorgung im ländlichen Raum sowie die Reaktivierung der Aartal-Bahn waren die wesentlichsten Diskussionspunkte während der Jahreshauptversammlung

Das Hochwasserschutzkonzept der Ortsgemeinde, die DSL-Breitbandversorgung im ländlichen Raum sowie die Reaktivierung der Aartal-Bahn waren die wesentlichsten Diskussionspunkte während der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Burgschwalbach im Bistro „Auszeit“.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand zudem die Neuwahl des Vorstandes. Hier zeigten die Genossen Einigkeit: Josef Hoffmann wurde einstimmig im Amt des Ersten Vorsitzenden bestätigt. Die Wahl der weiteren Vorstandsmitglieder brachte folgendes Ergebnis: Ortsbürgermeister Ehrenfried Bastian (2. Vorsitzender), Ulrich Ohlemacher (Schriftführer), Dieter Scherer (Kassierer) und Otmar Look (Beisitzer). Neu im Vorstand als Beisitzer ist mit Julius Kessler ein 18-jähriger Abiturient. Zu den Kassenprüfern wurden Achim Schuhmacher und Bernd Thorn gewählt. Auch finanziell ist die aktuell 42 Mitglieder zählende SPD Burgschwalbach mit einem Kassenstand im vierstelligen Bereich gut aufgestellt.

Zu Anfang der Veranstaltung blickte der Vorsitzende auf das abgelaufene Jahr zurück und rief das Dorffest zum 1225-jährigen Jubiläum der Palmbachgemeinde in Erinnerung. Auch erinnerte Hoffmann an die Teilnahme am märchenhaften Weihnachtsmarkt sowie die Burgbesichtigung und das Historienspiel anlässlich des Dorffestes. Er appellierte an seine Genossen, aktiv im Umfeld auf den Wahlkampf hinzuweisen und sieht die junge Wahlkampftruppe der Aar-Jusos um den Hauptinitiator Julius Kessler „auf einem sehr guten Weg“. Hoffmann lud alle Beteiligten zu einem Public Viewing am 1. März. in das Jugendhaus Hahnstätten ein. Dann kommt es im TV (SWR) zu einem Duell der Spitzenkandidaten von SPD und CDU, Malu Dreyer und Julia Klöckner.

Im Anschluss an Hoffmanns Ausführungen lieferte Ortsbürgermeister Bastian Einblicke in die Ortspolitik. Bastian sprach von einer angespannten Haushaltslage, die dennoch Erneuerungen am Dorfgemeinschaftshaus (Außenbereich, Mauer, Dach) zulässt. Über die Politik auf Verbandsgemeinde-ebene referierte Gemeinderatsmitglied Ulrich Ohlemacher. So stehen neben der Generalsanierung des Stützpunktwehr-Hauses, die Bewerbung zur Leader-Region, des flächendeckenden Ausbaus der DSL-Breitbandversorgung, der Fortschreibung des Flächennutzungsplans insbesondere die Reaktivierung der Aartalbahn sowie der Abschluss der Zweckgemeinschaft Verbandsgemeinde Hahnstätten mit der Verbandsgemeinde Einrich auf der Agenda.

Der SPD-Landtagsabgeordnete Jörg Dennighoff, der seine persönliche Stimmung als „top“ bezeichnete, erläuterte den Genossinnen und Genossen den harten Alltag des Vorwahlkampfes und geht von einem Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum Wahlsonntag aus. Am Ende der Veranstaltung wurden mit Eva Wolf, Thomas Fink und Stefan Röppel drei Mitglieder für 40-jährige Treue ausgezeichnet.

In der abschließenden Aussprache fanden sich wertvolle Ideen und Vorschläge, wie sich der SPD-Ortsverein noch stärker in der Gemeinde verankern kann, die dankend angenommen wurden.

(ckb)

Auch interessant

Kommentare