Abschied aus Mainz

  • schließen

Mit seiner Heimatgemeinde Oberneisen ist der der künftige Landrat des Rhein-Lahn-Kreises, Frank Puchtler, sehr verbunden und möchte sich weiter für sein Dorf einsetzen.

„Wo im Herbachtal die alte Mühle steht“ – so beginnt das Oberneiser Heimatlied. Das Dorf, in dem der künftige Landrat des Rhein-Lahn-Kreises Frank Puchtler aufgewachsen ist und mit seiner Ehefrau Anne, seinem Sohn Florian gemeinsam mit seinen Eltern in der Kaltenbachstraße wohnt. Mit seiner Heimatgemeinde ist der Oberneiser Spross sehr verbunden und möchte sich weiter für sein Dorf einsetzen. Seine Aufgaben als Vorstandsmitglied im Turnverein Oberneisen, als Vorsitzender im Ortsverein, als Löschmeister bei der Feuerwehr möchte er gerne weiter begleiten und auch als Sportler für seinen Heimatverein TV Oberneisen aktiv bleiben.

Geprägt von der Oberneiser Rundkirche, dem „Dom des Aartals“, will er auch weiter in der Landessynode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau mitarbeiten. Darüber wird sich vor allem der Präses der Kirchensynode, Dr. Ulrich Oelschläger, freuen, der schon zu Beginn der Woche Frank Puchtler zur Wahl zum Landrat gratuliert und seine bisherige Arbeit in dem ehrenamtlichen Gremium der Synode als „beeindruckend“ bezeichnet hatte. So habe er sich vor allem im Bauausschuss der Kirchensynode sowie im Bereich Kindertagesstätten besonders engagiert. Dass Kirche und Staat für Puchtler im sozialen und kulturellen Bereich zusammenarbeiten, sei „sehr wichtig“, so Oelschläger. Es sei zudem ein gutes Signal, wenn „einer unserer Synodalen ein verantwortungsvolles politisches Amt übernimmt“. Dass Puchtler die Kirche wichtig sei, habe er bereits gezeigt, indem er sich in die elfte Kirchensynode habe wählen lassen, so Oelschläger.

Durch den Wechsel zum 1. Juli von der Landeshauptstadt Mainz ins Kreishaus nach Bad Ems gibt Frank Puchtler sein Landtagsmandat an Jörg Denninghoff (wir berichteten) weiter. Der Allendorfer Ortsbeigeordnete wird die Vertretung der Interessen des Wahlkreises in Mainz übernehmen und auch das Bürgerbüro, das vorerst in der Kaltenbachstraße in Oberneisen verbleibt, weiterführen.

Mit dem Weggang aus Mainz ist auch die Aufgabe des Vorsitzes des Haushalts- und Finanzausschusses des rheinland-pfälzischen Landtages verbunden. Außerdem Puchtlers Funktionen als Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung und in der Rechnungsprüfungskommission, als stellvertretendes Mitglied im Ältestenrat, im Ausschuss für Europafragen und Eine Welt, im Ausschuss für Inneres, Sport und Infrastruktur, im Ausschuss für Justiz- und Verbraucherschutz und im Zwischenausschuss.

Auch die Aufgaben im Verwaltungsrat und im Beirat des Landesbetriebs Liegenschaft- und Baubetreuung, im Beirat der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz, als stellvertretendes Mitglied im Landesbürgschaftsausschuss, als Revisor der SPD-Landtagsfraktion und Mitglied im Vorstand der SPD- Landtagsfraktion entfallen.

Durch die Wahl ihres Fraktionsvorsitzenden Frank Puchtler zum Landrat wird für die SPD im Rhein-Lahn-Kreis die Neuwahl ihres Vorsitzenden der Fraktion im Kreistag erforderlich. Im Rahmen der konstituierenden Sitzung der Kreistagsfraktion wird das in der nächsten Woche erfolgen. Auf die neue Aufgabe im Kreishaus freut sich Frank Puchtler und möchte sich mit Herzblut für seinen Heimatkreis einbringen.

(rpk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare