Ausbau der B 417 geht gut voran

  • schließen

Der Asphalt ist bereits abgetragen, die künftige Trasse freigeschoben: Der Ausbau der B 417 zwischen Altendiez und Hirschberg macht gute Fortschritte.

Gedulden müssen sich die Autofahrer zwischen Esterau und Diez: Noch mindestens vier Monate werden durch die Vollsperrung der Bundesstraße 417 zwischen Altendiez und Hirschberg die aufwendigen Umleitungen erhalten bleiben.

Seit Beginn der Arbeiten im März wurde vom Ende des im vergangenen Jahr erneuerten Abschnitts bis zum Waldparkplatz der Asphalt abgetragen und auf der weiteren Strecke bis zur Schießanlage die Böschung für die künftige Trasse freigeschoben. Demnächst werden weitere alte Fahrbahnabschnitte zurückgebaut und die Unterbauten des neuen Streckenverlaufs gegründet. Entlang der Fahrbahn sind teilweise Entwässerungsmulden und Sickeranlagen vorgesehen, um anfallendes Wasser aus dem umgebenden Gelände vom Straßenkörper fernzuhalten. Auf der gesamten Länge werden außerdem Amphibienleiteinrichtungen verbaut, deren Durchlässe in Abständen von etwa 50 Metern angeordnet sind und zum Teil mit der Muldenentwässerung kombiniert werden. Im Zuge des Straßenausbaus werden auch mehrere Waldwegeanschlüsse zurückgebaut,

Aufgrund der geringen Fahrbahnbreite muss aus arbeitsschutzrechtlichen Gründen die Maßnahme unter Vollsperrung durchgeführt werden, heißt es vom Landesbetrieb Mobilität. Allerdings ist dadurch eine effizientere Ausführung erlaubt, die Sicherheit erhöht, Arbeiten und Beeinträchtigungen verkürzt. Die Länge des neuen Straßenbauabschnittes beträgt rund 1300 Meter mit einer künftigen mittleren Breite von 7,60 Meter. Die Kosten für den Ausbau betragen rund 1,8 Millionen Euro. Wie bei der Deckenerneuerung zwischen Ortsausgang Altendiez und Forst führt die Umleitung über Eppenrod, Görgeshausen, Hambach und Aull in Richtung Diez.

(hbw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare