1. Startseite
  2. Region
  3. Limburg-Weilburg
  4. Bad Camberg

Anregungen für alle Sinne - wenn möglich jeden Tag

Erstellt:

Von: Petra Hackert

Kommentare

Die Kneipp-Kinder der "Kinderoase" wissen ganz genau, was alles gut tut und gesund ist. Bürgermeister Jens-Peter Vogel, Kurdirektor Michael Sinn und der Landesvorsitzende des hessischen Kneippbunds Dr. Lutz Ehnert gratulieren Kita-Leiterin Irina Kitt (Zweite Reihe, von rechts) am Kneipp-Erlebnistag zum Jubiläum "zehn Jahre Kneipp-Kita".
Die Kneipp-Kinder der "Kinderoase" wissen ganz genau, was alles gut tut und gesund ist. Bürgermeister Jens-Peter Vogel, Kurdirektor Michael Sinn und der Landesvorsitzende des hessischen Kneippbunds Dr. Lutz Ehnert gratulieren Kita-Leiterin Irina Kitt (Zweite Reihe, von rechts) am Kneipp-Erlebnistag zum Jubiläum "zehn Jahre Kneipp-Kita". © Michael Sinn

Das älteste hessische Kneippheilbad präsentiert eine alte und zugleich hochmoderne Lehre

Bad Camberg -Im Musikpavillon im Kurpark spielt das Kurorchester - eine gute Stunde Zeit, um loszulassen, den Alltag zu vergessen, zu anregenden Melodien zu träumen. Vorher hatte Rita Barth zu Atemgymnastik und Qi Gong auf das Schachbrett am Minigolfplatz eingeladen. Nachher geht es noch zum Waldbaden mit Lisa Semmler oder einer Führung durch den Kräutergarten. Gretel Kilian weiß zu jeder Pflanze etwas zu erzählen, und oft sind es die Hausmittel, die gut bei den Zuhörern ankommen. Klar: Bewegung, möglichst an der frischen Luft, Wasseranwendungen, eine gesunde Ernährung, die Kräuterkunde und die Lebensordnung - die fünf Säulen der Kneipp'schen Lehre haben nichts von ihrer Aktualität verloren.

Wer etwas für die Gesundheit tun will, ist im Kneipp-Kurpark am richtigen Platz. Die Tretbecken laden immer ein, sich zu erfrischen, nicht nur am Kneipp-Erlebnistag. Doch der ist eine Gelegenheit, das Wissen und das Engagement der vielen ehrenamtlichen Helfer zu nutzen, um einen anregenden Tag zu verbringen und fast nebenbei etwas für die eigene Gesundheit zu tun.

Wer kann das erklären? Am schönsten machen das wohl die Kinder, die die beiden Kneipp-Kitas in Bad Camberg und Würges besuchen oder in die Würgeser Kneipp-Grundschule gehen. Diese drei Einrichtungen sind auf der Website des Hessischen Kneippbundes gelistet - und es gibt gar nicht so viele. Neun Kneipp-Kitas und nur eine Grundschule hessenweit sind darauf verzeichnet. Bad Camberg, das älteste hessische und drittälteste deutsche Kneippheilbad, ist also ein Vorreiter.

Davon kann sich Michael Sinn überzeugen. Für den Bad Camberger Kurdirektor ist das der vierte Arbeitstag im neuen Amt, und gleich einer, der seine bisherigen Eindrücke bestätigt. Gemeinsam mit seiner Frau Caroline Hiron ist er unterwegs. Bei seiner künftigen Arbeit will er eigene Impulse setzen, aber in Zusammenarbeit mit den bisher Aktiven. Die hat er bei einigen Gelegenheiten schon erlebt. Am Ende des sehr abwechslungsreichen Kneipptags wird er feststellen: "Ich empfinde es als großes Glück, dass sich so viele Leute engagieren." Eine, die Interesse, Beruf und Berufung verbindet, ist Antje Martin. Die Kneipp-Pädagogin hat sich vorgenommen, das Thema Wasser mit vielen praktischen Anwendungen zu erklären, während Claudia Beilstein das Lese-Bilderbuch nutzt, um Kinder für die Lehre zu begeistern.

Hauptamtliches und sehr viel ehrenamtliches Engagement Hand in Hand: Der Bad Camberger Bürgermeister Jens-Peter Vogel (SPD) weiß, dass das nicht selbstverständlich ist. Gemeinsam mit Michael Sinn und dem Landesvorsitzenden des Hessischen Kneippbundes Dr. Lutz Ehnert ist er an den Stand der "Kinderoase" gekommen, um der Kneipp-Kita zu gratulieren. Fast auf den Tag genau vor zehn Jahren hatte Ehnerts Amtsvorgänger dort nämlich das Zertifikat "Kneipp-Kita" überreicht. Die Leiterin Irina Kitt hat es sich gemerkt. Das kleine Jubiläum soll noch ganz groß gefeiert werden.

Doch was wissen die Kinder eigentlich schon über Sebastian Kneipp? Die aus der Kita sind richtig fit. So blättern sie geschwind in den kleinen Büchern mit "Luna und Basti", die Dr. Ehnert mitgebracht hat. Eigentlich kennen sie schon alles, sagen die Kleinen. "Bewegt Ihr Euch auch viel?", fragt der Experte. Klar! "Am liebsten spielen wir Fußball", sagt Louis (4). Ida-Marie (5) weiß,"dass Kneipp Spaß macht" und meint einfach alles, von der gesunden Ernährung bis hin zum Armbad. Das lieben alle Kinder, erzählen sie. Denn immer sind sie anschließend hellwach. Es hilft bei jeder Erschöpfung.

Etliche Mitarbeiter der Bad Camberger Stadtverwaltung im historischen Amthof oder dem alten Rathaus nutzen sogar während ihres Arbeitsalltags ihre kurzen Pausen, um einmal durchs Kneipptretbecken zu gehen. Der "Kneipp'sche Bohnenkaffee", ist mehr als erfrischend. Michael Sinn hat sich bei einem Kneipprundgang viel erzählen lassen und erlebt, dass zwei Kinder teilweise die Führung übernommen hatten, weil sie schon so viel wussten.

Während die Großen noch überlegen, was alles gut tut, bemalt Nike einen Stein. Das dauert lange, denn die Arbeit ist sehr filigran. Mandalas. Schöne Muster, die sich zu Kreisen fügen. Manches wiederholt sich, anderes ist neu. Warum sie das tut? Die Fünfjährige erklärt es gern: "Das ist doch die Lebensordnung. Dann kommt man zur Ruhe." Petra Hackert

Im Juli steigt das große Kneipp-Fest in der "Kinderoase"

Der Kneipp-Erlebnistag ist nur eine von vielen Gelegenheiten, die Kneipp'schen Lehren anzuwenden und hautnah mitzuerleben, wie es die Experten machen. Dazu gehören die Kinder der beiden Kneipp-Kitas und der Kneipp-Grundschule. Die Bad Camberger "Kinderoase" ist nun schon seit zehn Jahren Kneipp-Kita. Dieses Jubiläum soll groß gefeiert werden. Das natürlich nachhaltig.

Kita-Leiterin Irina Kitt erklärt: Jede Woche nehmen sich die Gruppen gerade ein anderes Kneipp-Thema vor, um die fünf Säulen der Lehre noch einmal zu verinnerlichen. Letzte Woche war die gesunde Ernährung dran. Eine Woche mit den Kindern, und an einem Tag durften die Eltern dazukommen. Diese Woche ist es ähnlich. Alles dreht sich um das Wasser. Am Elterntag ist dieses Mal ein Besuch im Wassertretbecken mit Picknick geplant. Lebensordnung und Bewegung werden noch an die Reihe kommen, mit den Eltern beim Yoga und beim Waldbaden. Tief einatmen, die frische Waldluft durch die Nase ziehen lassen - manch einer schließt die Augen, um ganz genau zu erfahren, wie gut die Bäume riechen. 200 Jahre Sebastian Kneipp - sein Geburtstag fiel mitten in die Corona-Pandemie und konnte 2021 nicht so gefeiert werden, wie es die Verantwortlichen eigentlich wollten. Das Fest in der Bad Camberger "Kinderoase" am Samstag, 16. Juli, soll dafür ein wenig entschädigen. Es beginnt um 15 Uhr. Jeder, der möchte, ist willkommen. pp

Auch interessant

Kommentare