Carlos G. begeisterte im Kurpark mit Balladen und rockigen Liedern.
+
Carlos G. begeisterte im Kurpark mit Balladen und rockigen Liedern.

"Sommer im Park"

Bad Camberg: Carlos G. sorgt für Gänsehautstimmung im Kurpark

  • Tobias Ketter
    VonTobias Ketter
    schließen

Solist überzeugt mit Gesang und Gitarre - 30-minütige Zugabe

Bad Camberg -Ganz in schwarz gekleidet und mit einer roten Kappe auf dem Kopf sitzt Carlos G. mit seiner Gitarre auf der Bühne des Musikpavillons im Bad Camberger Kurpark. Hinter ihm ist nur ein schwarzer Vorhang zu sehen. Von einem spektakulären Bühnenbild fehlt jede Spur. Doch dieses braucht der Musiker auch nicht, um zu überzeugen. Mit seiner außergewöhnlichen Stimme zieht der Künstler die Gäste der Konzertreihe "Sommer im Park" sofort in seinen Bann.

Trotz des bewölkten Himmels und recht niedriger Temperaturen haben rund 80 bis 100 Besucher den Weg in den Kurpark gefunden, um Karl-Heinz Gausepohl - so heißt Carlos G. mit bürgerlichem Namen - zu erleben. Einige Zuhörer nehmen auf den Sitzgelegenheiten vor der Bühne Platz. Andere wiederum genießen die Stimme des Künstlers auf einer Picknickdecke mit einem Feierabendbier und einer Wurst in der Hand.

Wenigstens kein Regen

Carlos G. beginnt sein Konzert mit dem Song "Looking For The Summer" von Chris Rea. Damit will der Solist wohl den ein oder anderen Sonnenstrahl heraufbeschwören. Doch das klappt nicht. Es bleibt bewölkt, aber wenigstens fällt kein Regen. Mit dem Lied "Perfect" von Ed Sheeran sorgt der Musiker erstmals für Gänsehautstimmung. Das Publikum lauscht voller Ehrfurcht seinem Gesang und spendet anschließend tosenden Applaus.

Romantik liegt dann in der Luft, als Carlos G. "In The Name Of Love" von U 2 präsentiert. Dabei kuschelt sich das ein oder andere Pärchen dicht aneinander. Mit "The Road To Mandalay" von Robbie Williams beendet Gausepohl die erste Hälfte seines Konzertes. Die Gäste können es gar nicht erwarten, dass der Musiker nach der Pause wieder die Bühne im Kurpark betritt.

"Shallow" und "Hotel California"

Im weiteren Verlauf der abwechslungsreichen Performance begeistert Carlos G. mit "Shallow" von Lady Gaga sowie Bradley Cooper und "Hotel California" von den Eagles. Wie vielseitig das Repertoire des Künstlers ist, zeigt er mit dem Shanty-Song "Wellerman". "Eigentlich spiele ich solche Lieder nicht, aber irgendwie finde ich den Song lustig", sagt Carlos G. Eine eigene Version des Pop-Hits "Rolling In The Deep" von Adele sorgt dann für Staunen im Publikum.

Während des gesamten Konzerts schwingt der Solist, der bereits seit den 1960er Jahren Musik macht, keine großen Reden. Vielmehr folgt ein musikalischer Höhepunkt auf den nächsten. Carlos G. unterbricht nur einmal kurz sein Konzert, um einem Mädchen im Publikum zum Geburtstag zu gratulieren. Beim darauffolgenden Ständchen singen die Gäste lautstark mit.

Finale mit Frank Sinatra

Nachdem der Künstler mit dem Led-Zeppelin-Klassiker "Stairway To Heaven" nochmals für Gänsehaut unter den Zuhörern sorgt, verabschiedet er sich nach rund zwei Stunden mit Frank Sinatras Hit "My Way". Doch das Publikum möchte mehr von der herausragenden Stimme des Solisten hören. Das macht sich durch viele Zugabe-Rufe bemerkbar.

Also macht Carlos G. einfach kurzentschlossen weiter. Während der etwa 30 Minuten andauernden Zugabe fasziniert er die Besucher mit "Sound of Silence" von Simon & Garfunkel. Daraufhin präsentiert Gausepohl sogar noch zwei deutschsprachige Klassiker. Bei "Griechischer Wein" von Udo Jürgens und "Über den Wolken" von Reinhard Mey singen viele Gäste mit. Auch Musikwünsche aus dem Publikum erfüllt Carlos G. gerne. So singt er letztlich noch "Country Roads" von John Denver und Ralph McTells "Streets of London".

Carlos G. ist es zweifelsohne gelungen, seine Zuhörer im Kurpark von Bad Camberg restlos von sich zu überzeugen. "Das war wunderbar" und "Ich könnte hier noch bis morgen früh sitzen und ihm zuhören", berichten die Besucher.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare