nps_A_kirchenchor_1978_0710
+
Gruppenbild von 1978 mit dem noch heute aktiven Chorleiter Heinrich Thuy. fotos: privat

Jubiläum

Bad Camberg: Chor startete mit 86 Stimmen

  • vonPetra Hackert
    schließen

Chor von St. Peter und Paul vor 75 Jahren gegründet - eine Erfolgsgeschichte - derzeit 70 Aktive

Der große Saal des Josefshauses füllt sich immer mehr. Josef Lottermann zählt 86 Sängerinnen und Sänger. Er ist der Chronist, der die erste Gesangstunde des neuen Kirchenchors St. Peter und Paul für die Nachwelt festhält. Das Datum: 1. Dezember 1945. "Männer und Frauen und Jugendliche waren erschienen. Mit dem Dirigentenstab bewaffnet war Herr Dr. Hieronimy. Er übernahm die Aufgabe, die Schulung des Chores durchzuführen", schreibt Josef Lottermann.

Seine Handschrift ist akkurat. Sie prägt das Buch, aber auch den Stil der Chronik, die er viele Jahre lang führen wird. Beständigkeit: Das ist ein Zeichen des Kirchenchors. Engagierte Menschen, die bei der Sache bleiben. Manche prägen die Chorarbeit sehr lange, wie der heutige musikalische Leiter Heinrich Thuy seit fast 50 Jahren in dieser Position und auch vorher schon mit dabei.

Doch noch einmal zurück zu den Anfängen:

7. Oktober 1945: Ein wichtiges Datum in der Chronik, denn im Sonntagsgottesdienst wird die Gründung des Kirchenchors zum ersten Mal verkündet. Die Initiative ging von der Gemeinde aus, berichtet Josef Lottermann. Man wünscht sich eine gemischte Gruppe mit breitester Stimmlage. Jeder aus der Pfarrgemeinde, soll willkommen sein - Interesse und Eignung für den Chorgesang vorausgesetzt.

Kirchweih 1945: Es ist wieder ein Sonntagsgottesdienst, diesmal am 18. November . Die nächste Neuigkeit wird verkündet: Am folgenden Mittwoch um 8 Uhr wird im Josefshaus die erste Besprechung zur Gründung sein. 31 Frauen, 15 Männer, allesamt zumeist Jugendliche, werden kommen. Pfarrer Staat erklärt die Aufgaben eines Kirchenchors.

Weihnachten 1945: Es bleibt wenig Zeit, denn die Gruppe verwirklicht ein anspruchsvolles Ziel: "Zur Ehre Gottes und Erbauung der Gemeinde sang der Kirchenchor erstmalig in der heiligen Christmette. Dieses Weihnachtsgeschenk an die Pfarrgemeinde wurde mit großer Freude und Dankbarkeit aufgenommen", berichtet der Chronist. "Resonet in Laudibus", ein einstimmiges Weihnachtswiegenlied aus dem 14. Jahrhundert mit großem und kleinem Chor, Solisten und Orgelbegleitung erklingt, außerdem "Vom Himmel hoch, Ihr Engel kommt", vierstimmig - unter anderem.

13. März 1946 : In der Generalversammlung mit der ersten Vorstandswahl - im Anschluss an eine Gesangstunde - wählen die Mitglieder Philipp Hütsch zum Ersten Vorsitzende. Zweiter Vorsitzender wurde Norbert Bargon, Kassierer Ph. Setz, Schriftführer Josef Lottermann, Notenwart Ph. Thies, Beisitzer Anna Schlier, Theres Gerz, Änne Kremer, Agnes Wenz, Barbara Zessack und Josef Adam.

Die Chronik berichtet von Darbietungen zu Ostern, Weihnachten, Fronleichnam, aber auch von vielen Ausflügen und Festkonzerten wie zum Beispiel zum 40-jährigen Bestehen von Kneippkur und Kurorchester am 29. Juli 1967. In diesem Jahr wurden auch die wöchentlichen Chorproben, bis dahin im Untergeschoss des Kindergartens abgehalten, in den Saal des neuen Pfarrheims verlegt.

Mozarts Krönungsmesse

Drei Jahre später folgt ein Ereignis, das Dominik Martin in der Festschrift zum 70. Geburtstag des Chors rückblickend als vorläufigen musikalischen Höhepunkt der Chorarbeit bezeichnen wird: Die Aufführung der Krönungsmesse von Wolfgang Amadeus Mozart zum 25-jährigen Bestehen des Chors im November 1970. Chorleiter Heinrich Thuy sen. erfüllte sich damit einen langgehegten Wunsch. In der Festschrift ist zu lesen: "Schon Wochen und Monate vorher warfen große Ereignisse ihre Schatten voraus. In eifrigen Übungsstunden versuchten wir, uns Mozarts ,Krönungsmesse' zu eigen zu machen. Solisten und Orchester mußten engagiert werden, wobei es interessant ist zu wissen, daß einige Damen und Herren unter anderem aus Frankfurt und Butzbach herbeigeholt werden mußten. In emsigen Nähstunden zauberten sich unsere Damen knöchellange, schwarze Röcke, die, mit weißen Blusen getragen, die festliche Atmosphäre noch steigern sollten. Nachdem wir am Vormittag des 22. November im Hochamt für die Lebenden und Verstorbenen des Chores die ,Missa aeterna christi mundi' von Palestrina gesungen hatten, begann das Jubiläumskonzert um 20 Uhr in der bis auf den letzten Platz besetzten Pfarrkirche."

Das Engagement war stets groß, und ein Blick auf die Zahlen zeigt, wie kontinuierlich die Chorleiter ihre Arbeit in (Bad) Camberg ausübten: Von 1945 bis 1950 Dr. Hieronimi, von 1950 bis 1952 Bernard Arntz, von 1952 bis 1973 Heinrich Thuy senior, seit 1973 dessen Sohn, der heutige Chorleiter Heinrich Thuy. Von Petra Hackert

Dr. Hieronimi, Chorleiter von 1945 bis 1950
Im Josefshaus am Bad Camberger Marktplatz war die erste Gesang-stunde des Kirchenchors St. Peter und Paul am 1. Dezember 1945. Heute beherbergt es ein Restaurant. foto: petra Hackert

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare