Zahlreiche Vertreter aus der Politik trafen sich auf dem Marktplatz zur inoffiziellen Eröffnung des Höfefestes (von links): Mirco Liefke, Stadtverordneter SPD Bad Camberg, Tobias Eckert (MdL, SPD), Klaus-Peter Willsch (MdB, CDU), Andrea Reusch-Demel, Stadtverordnetenvorsteherin (CDU), Daniel Rühl, Fraktionsvorsitzender der CDU, Georg Birod (CDU) und Andreas Hofmeister (MdL, CDU).
+
Zahlreiche Vertreter aus der Politik trafen sich auf dem Marktplatz zur inoffiziellen Eröffnung des Höfefestes (von links): Mirco Liefke, Stadtverordneter SPD Bad Camberg, Tobias Eckert (MdL, SPD), Klaus-Peter Willsch (MdB, CDU), Andrea Reusch-Demel, Stadtverordnetenvorsteherin (CDU), Daniel Rühl, Fraktionsvorsitzender der CDU, Georg Birod (CDU) und Andreas Hofmeister (MdL, CDU).

Höfefest in der Altstadt

Bad Camberg: Kunst und Kulinarisches genießen

Belebte Altstadt: Das Höfefest lockt viele Besucher in die Gassen

Bad Camberg -Am Wochenende lockte das "Kleine" Bad Camberger Höfefest mit angeschlossenem Kunsthandwerkermarkt in die Altstadt. Immer am ersten Wochenende im August wird in der Bad Camberger Altstadt das beliebte Höfefest mit Kunsthandwerkermarkt gefeiert. Bedingt durch die Corona Einschränkungen fiel es in diesem Jahr kleiner als gewohnt aus.

Der Startschuss fiel am Samstagnachmittag um 15 Uhr auf dem Marktplatz, jedoch gab es in diesem Jahr keine offizielle Eröffnung. Welch großen Zuspruch das Höfefest genießt, erkannte man daran, dass zahlreiche Vertreter aus der Politik sich trotzdem zur inoffiziellen Eröffnung mit einem Glas Wein auf dem Marktplatz an der Ziege trafen.

Klaus-Peter Willsch (CDU), Mitglied des Bundestags, immer ein gerngesehener Gast in Bad Camberg, war ebenso vertreten wie der SPD-Landtagsabgeordnete Tobias Eckert, die Stadtverordnetenvorsteherin Andrea Reusch-Demel (CDU), der CDU-Landtagsabgeordnete Andreas Hofmeister CDU sowie Daniel Rühl, Fraktionsvorsitzender der CDU. Sie genossen ebenso wie die anderen Besucher das gemeinsame Erleben nach der monatelangen Zwangspause in Gesellschaft mit anderen.

Direkt am Marktplatz schenkte die Weinhandlung Jürgen Biegel manch edlen Tropfen aus, den sich die Besucher gerne schmecken ließen. Dabei wurden sie von Thomas Okabsa musikalisch aufs Beste unterhalten. In der Schmiedgasse gab es leckeren Apfelwein von der Stöffchemanufaktur Goldener Grund. Die fleißigen Damen und Herren des Carneval Vereins Camberg schenkten in der Strackgasse Bier aus, und auf die hungrigen Besucher wartete lecker gegrillte Bratwurst mit Pommes und der tolle Klosterbraten "To go", der bei den Gästen sehr gut ankam, und die Karnevalisten hatten gut zu tun.

Im Projektraum 13 in der Pfarrgasse wurden verschiedene Leckereien angeboten und im Weincafé am Kirchplatz schenkte Familie Traut traditionell zum Höfefest aus. Im Amthof bewirteten Lale Marchwicki und ihr bewährtes Team die Gäste. Nachdem am Samstagnachmittag Thomas Okabsa die Gäste auf dem Marktplatz mit Musik unterhalten hatte, spielte am Abend von 20 Uhr an Rouge House auf. Leider setzte am frühen Abend der Regen ein.

Am zweiten Tag des Höfefestes, bot der Kinderschutzbund auf dem Kirchplatz leckeren Kuchen und dazu frischen Kaffee an. Aufgrund des trockenen, meist sonnigen Wetters zog es zahlreiche Familien in die Bad Camberger Altstadt und sie belebten den Marktplatz sowie die angrenzenden Gassen. Musikalisch wurden sie am Sonntag zuerst von der Basin Street Band und ab Nachmittag bis zum frühen Abend von Carlos musikalisch unterhalten.

Schritte hin zur Normalität

Sehr zur Freude der Verantwortlichen strahlte am Sonntag schon zur Eröffnung des Höfefestes die Sonne mit den Besuchern und den Marktbeschickern um die Wette. An beiden Tagen waren wieder Kunsthandwerkerstände in der historischen Altstadt zu bestaunen.

Auch das direkt am Marktplatz befindliche außergewöhnliche Geschäft mit seinen zahlreichen, teils lebensgroßen Tieren lockte die erstaunten Besucher an. Besucherin Ute Stillger, die aus Niederbrechen zum Höfefest gekommen war, war sichtlich über das außergewöhnliche Programm mit den Tieren, die sie dort in dem Innenhof erwarteten. "Hier muss ich noch einmal in Ruhe hin und alles anschauen, ein sehr außergewöhnliches Geschäft", sagte sie. Am Sonntag kamen zahlreiche Besucher in die Bad Camberger Altstadt und genossen den ersten zarten Schritt in die Normalität und das Zusammentreffen mit Bekannten und Verwandten, dies hatten sie doch lange Zeit vermisst.

Ein weiterer Schritt hin zur Normalität war auch Kurhaus zu bemerken. Dort waren nach langer Schließung - zur Freude vieler, aber besonders der alteingesessenen Camberger - an beiden Tagen endlich wieder das Restaurant und der beliebte Biergarten geöffnet, und die neue Pächterin Natascha Pawic freute sich, die ersten Gäste begrüßen zu dürfen. Leider, zu ihrem großen Bedauern, hat sie Probleme mit ihrem Telefonanschluss. Laut Auskunft der Telekom wird sie ihren Festnetzanschluss erst Ende Oktober erhalten. Deshalb bittet die neue Pächterin Reservierungen bis dahin unter ihrer Handynummer 01 76-57 77 90 32 vorzunehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare