1. Startseite
  2. Region
  3. Limburg-Weilburg
  4. Bad Camberg

Bad Camberg: Mitte Juni beginnt die Sanierung der Bahnhofstraße

Erstellt:

Von: Petra Hackert

Kommentare

Die Brücke über die Bahnlinie muss saniert werden - dafür veranschlagt Hessen Mobil eine Bauzeit von einem halben Jahr. Der Zugverkehr soll von der Maßnahme nicht beeinträchtigt werden.
Die Brücke über die Bahnlinie muss saniert werden - dafür veranschlagt Hessen Mobil eine Bauzeit von einem halben Jahr. Der Zugverkehr soll von der Maßnahme nicht beeinträchtigt werden. © Petra Hackert

Wichtige Verkehrsachse wird zeitweise gesperrt

Bad Camberg -Die bevorstehende Sanierung der Bahnhofstraße und der Brücke über die Bahnlinie Limburg - Frankfurt bereitet den Bad Cambergern Kopfzerbrechen, denn es handelt sich um eine wichtige Verkehrsachse. Zurzeit gibt es schon Behinderungen, die mit dieser Baustelle nichts zu tun haben, denn es ist eine halbseitige Sperrung der Bahnhofstraße mit Ampelregelung eingerichtet. Klar ist aber auch: Ohne Vollsperrungen wird die bevorstehende wesentlich größere Sanierungsmaßnahme nicht vonstatten gehen, dies immer abschnittsweise. Der Baubeginn ist für Mitte Juni vorgesehen. "Sobald der Bauzeitenplan vorliegt, wird er veröffentlicht", informierte Bürgermeister Jens-Peter Vogel (SPD) in der Stadtverordnetenversammlung.

Alternative Anbindung der Einkaufsmärkte

Allein für die Sanierung der Brücke ist eine Bauzeit von einem halben Jahr eingeplant. Sie soll unter Vollsperrung parallel zum zweiten Abschnitt der Bahnhofstraßensanierung in Angriff genommen werden. Das voraussichtlich ab Mitte Juli.

Für die Sanierung der Bahnhofstraße werden etwa 13 bis 14 Wochen veranschlagt, für die der Bahnbrücke circa ein halbes Jahr. Die großräumige Umleitung für Lastwagen soll über die A 3-Anschlussstellen Limburg Süd und Idstein erfolgen und die B 8. Die Pkw-Umleitung führt über die L 3013/L3030/B 8 und in die Gegenrichtung.

Auf Antrag der SPD hat die Stadtverordnetenversammlung nun einstimmig den Magistrat beauftragt, für die Zeit der Brückensanierung eine alternative Anbindung der Einkaufsmärkte und Gastronomie zu prüfen. "So wie es Hessen Mobil jetzt plant, wären die Einkaufsmärkte für alle Stadtteile zwischen der Bahnstrecke und der Autobahn A 3 nur über Erbach und die L 3030 möglich", so der Fraktionsvorsitzende der SPD Jürgen Eufinger. Das führe zu einer erheblichen Belastung in Erbach. Auch Kernstädter müssten dann über diese Strecke ausweichen.

Der Magistrat wurde nun beauftragt auch zu untersuchen, ob durch die zeitweise Aufstellung einer Ampel an der Uhlandstraße und der Straße "Am Gründchen" ein Befahren für Pkw in beide Richtungen möglich wäre. "Wir müssen sehen, ob der Verkehr innerstädtisch vorübergehend umgeleitet werden kann, um die Situation zu verbessern", so Eufinger.

So hat es Hessen Mobil bisher geplant: Für den ersten Bauabschnitt der Bahnhofstraßensanierung von der Emsstraße bis zur Hermann-Löns-Straße sind drei bis vier Wochen vorgesehen, für den Folge-Abschnitt zwischen der Hermann-Löns-Straße bis zur Grillparzerstraße voraussichtlich sechs bis acht Wochen. Die Parkbuchten zwischen Grillparzerstraße und Caspar-Hofmann-Platz werden ebenfalls in diesem Bauabschnitt angelegt. Den Abschnitt von der Grillparzerstraße bis zum Caspar-Hofmann-Platz will Hessen Mobil innerhalb einer Woche fertigstellen.

Die geplanten Umleitungen in den Zeiten der Vollsperrung betreffen auch den öffentlichen Personennahverkehr: Der Verkehr soll über die parallel verlaufende Lahnstraße geführt werden. Eine Ausnahme wird es geben: Der Stadtbus wird erst ab dem Bauabschnitt zwischen Grillparzerstraße und Caspar-Hofmann-Platz über die Lahnstraße, Mainstraße und Hermann-Löns-Straße umgeleitet. Die Autofahrer wiederum werden über die L 3030, auch bekannt als Hof-Gnadenthal-Straße, und über den "Kräuter" gelotst. Insbesondere die Situation auf dem "Kräuter" mit seinem starken Gefälle und dem teilweise geltenden Tempolimit von 30 Kilometern pro Stunde macht den Bad Cambergern Sorgen.

Auch interessant

Kommentare