Zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen wurden bei der Bad Camberger Feuerwehr ausgesprochen.
+
Zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen wurden bei der Bad Camberger Feuerwehr ausgesprochen.

Neues von der Feuerwehr

Bad Camberg: Richard Burbach bleibt Stadtbrandinspektor

Jahreshauptversammlung mit vielen Ehrungen und Grußworten

Bad Camberg -Richard Burbach bleibt Stadtbrandinspektor von Bad Camberg. Er wurde während der gemeinsamen Jahreshauptversammlung der Bad Camberger Feuerwehren in seinem Amt bestätigt. Nach der Wahl bedankte sich Burbach für das Vertrauen und versprach, die Arbeit für alle Stadtteilwehren weiterhin fortzuführen.

Auch seine Stellvertreter Alexander Rembser und Christian Kunz wurden wiedergewählt. Das Führungstrio hätte eigentlich schon im Jahr 2020 zur Wahl gestanden. Wegen des Ausfalls der Veranstaltung aufgrund der Corona-Pandemie hatte der Magistrat sie per Beschluss weiter im Amt belassen.

Die Jahreshauptversammlung fand unter Einhaltung strenger Hygienemaßnahmen im Kurhaus von Bad Camberg statt. Burbach begrüßte Landrat Michael Köberle, die Stadtverordnetenvorsteherin Andrea Reusch-Demel, Bürgermeister Jens-Peter Vogel, Kreisbrandinspektor Georg Hauch, Thomas Schmidt, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes, sowie die Kreisjugendfeuerwehrwartin Brigitte Kintscher und Heike Niehörster, Leiterin des städtischen Ordnungsamtes.

Vollumfänglicher Einsatz für die Bürger

Die Gäste brachten in ihren Grußworten zum Ausdruck, dass die Bad Camberger Feuerwehren in Corona-Zeiten trotz der massiven Einschränkungen vollumfänglich ihren Einsatz für die Bürgerinnen und Bürger leisten. Das Teamwork der Feuerwehrleute sei vorbildlich und mit digitalen Übungen habe man Wissen vermittelt können. Es sei sogar gelungen, Kinder und Jugendliche für die Mitarbeit zu gewinnen.

Vollständig gefehlt habe in der Corona-Zeit allerdings die kameradschaftliche Seite. Zur Bekämpfung der Pandemie seien auch Einsatzkräfte aus Bad Camberg unterwegs gewesen, um Schutzmaterial des Landes Hessen im Landkreis Limburg-Weilburg zu verteilen.

In der vergangenen Legislaturperiode haben Burbach, Rembser und Kunz in Zusammenarbeit mit den politischen Verantwortlichen eine Reihe von zukunftsorientierten Maßnahmen umgesetzt und konzeptioniert. So wurden unter anderem ein Dienstfahrzeug für die Stadtbrandinspektoren angeschafft und ein Wechseldienst eingeführt. Darüber hinaus soll ein Gefahrgutfahrzeug beschafft werden.

Die Anschaffung von weiteren Fahrzeugen für die Bad Camberger Stadtteile Schwickershausen und Oberselters wurde vorbereitet und auch schon teilweise umgesetzt. Außerdem brachte das Führungstrio die Sanierungspläne für das Feuerwehrhaus von Oberselters voran. Des Weiteren wurde die Stelle eines "hauptamtlichen Gerätewarts" geschaffen. Die Einführung eines "Sachbearbeiters Feuerwehr" steht kurz bevor.

Ein Notdienst im Bauhof wurde eingeführt und die Ausrüstung für Vegetationsbrände sowie Unwetterlagen konnte verbessert werden. Außerdem ist es gelungen, die Kleiderkammer für die Einsatzkräfte inhaltlich und logistisch zu optimieren. Es wurde Wetterschutzkleidung beschafft und die Einführung von digitalen Sirenen wurde vorangetrieben. Darüber hinaus gibt es nun eine Notstromeinspeisung für die Feuerwehrhäuser.

Interkommunale Zusammenarbeit

Burbach und seine Mitstreiter haben auch Dienstausweise für die Einsatzkräfte eingeführt. Ein Feuerwehrdienstleistungszentrum, das gemeinsam mit vier weiteren Kommunen genutzt werden soll, wird derzeit konzeptioniert. Das Projekt wird im Rahmen der Interkommunalen Zusammenarbeit vorangetrieben. Die Prüfungsabnahme für Trupp-Mitglieder geht nun ebenfalls interkommunal vonstatten.

Während der gemeinsamen Jahreshauptversammlung der Bad Camberger Feuerwehren wurden zahlreiche Ehrungen vorgenommen und Auszeichnungen vergeben. Diesmal waren es besonders viele, da die Ehrungen aus dem vergangenen Jahr nachgeholt wurden. Die Verantwortlichen verliehen staatliche Abzeichen sowie Abzeichen aus den Feuerwehrverbänden, einschließlich der hessischen Jugendfeuerwehr. Abschließend brachten sie ihre Hoffnung zum Ausdruck, dass die Versammlung im kommenden Jahr wieder mit einem bunten Abend beendet werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare